Glen Ord 2007 12 Jahre, Cask 312741 + 312742
The Un-Chillfiltered Collection, Signatory 0,7 ltr.

Glen Ord 2007 12 Jahre, Cask 312741 + 312742 The Un-Chillfiltered Collection, Signatory 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Glen Ord Distillery  
Diageo plc
IV6 7UJ Muir of Ord
Ross-shire
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland  
Region: Nördliche Highlands  
Abfüller: Signatory  
Typ: Single Malt  
Jahrgang: 2007
Alter: 12 Jahre
Destilliert am: 04.09.2007
Abgefüllt am: 05.02.2020
Alkoholgehalt: 46,00 % vol
Torfgehalt: leicht
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 5021944106752
Artikel-Nr.:7417170
  • 44,75 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 63,93 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik:
Farbe: Weißwein.

Aroma: Gewachste Citrusschalen und Malzzucker, mit etwas herben Traubenschalen und Vanille. Blumig und etwas nach Heu. Eine Ahnung von Rauch.....?

Geschmack: Vanille und Ingwer, fruchtig und etwas nach Streuselkuchen mit Früchten, Vanillecreme und einer schönen Öligkeit. Etwas grainig, etwas Schärfe

Im Nachklang
wieder Ingwerwürze, Orangenschalen, malzig, vanillig und eine Spur rauchiges Wachs.


Ausbau: hogsheads, Cask Nos. 312741 + 312742

Besonderheit: vatting von zwei Fässern, non chill-filtered, natural colour, limited edition ... Flaschen.
Es waren zwischendrin Un-Chillfiltered Abfüllungen aufgetaucht, die die Flaschenzahl wieder angegeben haben.... vorübergehend?

Eigentlich sollte von Diageo der Glen Ord als
The Singleton Glen Ord Signature
The Singleton of Glen Ord 12 Jahre
The Singleton of Glen Ord 15 Jahre
The Singleton of Glen Ord 18 Jahre

breit verfügbar sein, seitdem die Aufteilung der The Singletons auf drei Kontinente offiziell aufgehoben wurde. Oder doch nicht?
Fakt ist, daß Glen Ord nicht nur vom Besitzer nicht geliefert wird, sondern auch bei unabhängigen Abfüllern sehr selten ist. Das ist sehr schade.

Auf der Seite malts.com schreibt Diageo:
„The Singleton of Glen Ord
Glen Ord, die älteste und einzige Highland-Destillerie der Singleton-Familie erhält ihr Wasser aus dem White Burn und die Gerste von Black Isle. Dieser herrlich gehaltvolle Single Malt Scotch Whisky ist alles andere als langweilig – er ist ein wahres Energiebündel mit lebhaften Geschmacksnoten dunkler Beeren, Kirschen und schwarzer Johannisbeeren.

Die Geschichte von The Singleton of Glen Ord
Menschen und Orte prägen nicht nur den Geschmack eines Single Malt Scotch Whisky. Sie beeinflussen auch seine künftige Entwicklung. Diese Chronik der Geschichte von The Singleton of Glen Ord zeigt, wie der beliebte Whisky entstanden ist.
1838 Thomas MacKenzie errichtet eine Destillerie auf Black Isle, einer Halbinsel mit fruchtbarem, dunklen Lehmboden. Er ist hervorragend für den Anbau von Gerste geeignet. Direkt nach der Fertigstellung vergibt Thomas MacKenzie eine Lizenz zum Betrieb der Destillerie an die Ord Distillery Co. – ein Unternehmen, das von D. McLennan und Robert Johnston gegründet wurde.
1847 Johnston muss Konkurs anmelden und die Destillerie geht an Alexander McLennan über, einen Verwandten seines einstigen Partners D. McLennan.
1870 Alexander McLennan stirbt. McLennans Witwe übernimmt die Destillerie.
1877 Sie heiratet einen Bankangestellten aus Beauly, Alexander MacKenzie. Auf diese Weise kehrt die Destillerie wieder zum Familienclan zurück. Alexander hat einen guten Start, schließt einen 19jährigen Pachtvertrag über Glen Ord und baut ein neues Brennhaus, das leider durch ein Feuer vernichtet wird. Der Whisky von Glen Ord wird zu dieser Zeit in Singapur, Südafrika und in anderen Kolonien vertrieben.
1896 Alexander McKenzie stirbt. Glen Ord wird an James Watson & Son, ein Blending House verkauft, die dafür bekannt sind, nur das Beste zu kaufen.
1917 Die Produktion wird eingestellt, da die Verwendung der Gerste während des ersten Weltkriegs Restriktionen unterliegt.
1923 Die Destillerie Glen Ord wird an John Dewar & Sons verkauft.
1930 Übergang von Glen Ord an Scottich Malt Distillers Ltd.
1939 Die Destillerie wird während des Krieges erneut stillgelegt.
1949 Einführung elektrischer Beleuchtung anstelle von Petroleumlampen.
1961 Die Modernisierung schreitet voran. Die Malztennen werden durch Saladin-Boxen ersetzt.
1966 Die Destillerie wird umgebaut, die Zahl der Brennblasen wird von zwei auf sechs erhöht.
1985 Glen Ord wird von United Distillers übernommen.
1994 Im alten Lagerhaus wird ein neues Besucherzentrum mit Ausstellungsfläche eröffnet.“

Offenbar hat sich seit 1994 nichts mehr in der Destillerie getan.