Royal Brackla 21 Jahre 0,7 ltr.
The Last Great Malts

Royal Brackla 21 Jahre 0,7 ltr. The Last Great Malts
Keine Bewertung
Hersteller: Royal Brackla Distillery  
Bacardi
IV12 5QY Cawdor Nairn
Nairnshire
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland  
Region: Nördliche Highlands  
Abfüller: Royal Brackla Distillery  
Typ: Single Malt  
Alter: 21 Jahre
Destilliert am: ca. 1994
Abgefüllt am: 2015
Alkoholgehalt: 40,00 % vol
Torfgehalt: leicht
Gefiltert: Ja
Mit Farbstoff: Ja
Inhalt: 0,700 Liter
Gewicht: 1,900 kg
EAN: 5000277000869
Artikel-Nr.:7463626
  • 182,77 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 261,10 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik: Farbe: Kupfern.
Aroma: Vollgepackt mit wunderschönen Aromen von Rosinen, Schokolade und braunem Zucker. Diese werden ergänzt von weiteren Aromen von getrockneten tropischen Früchten, besonders Mango und einer deutlich erdigen Würze von Ingwer und Ginseng, plus Andeutungen von Zimt und Lakritz. 
Geschmack: Sehr sanft am Gaumen, mit getrockneten Früchten wie Rosinen, Apfel und Mango und Muscavado Zucker prominent vorhanden. Extrasüße kommt durch Noten von Karamell und einem Hauch von Fruchtsirup. Es finden sich auch Andeutungen von Bitterorangen, Zimt, bittersüßen gemälzten Cerealien und einem Häuchlein von Torf.
Im mNachklang eine Winzigkeit zu kurz, aber sehr angenehm mit den erdigen, würzigen und malzigen Noten, die sich am längsten halten.

Ausbau: Bourbon und Sherry Casks

Besonderheit: Leider keinerlei Angaben zur Filtrierung oder Färbung, aber von beidem ist auszugehen.
Das war 2007: "Endlich wieder eine Eigentümerabfüllung des wunderbaren, unbekannten Royal Brackla. Royal Brackla hat als erste von drei Destillerien das prefix 1835 von König William IV erhalten. Besitzer Bacardi, welche Brackla lange nicht recht zu würdigen wußten und die ursprünglich ganz auf den Aberfeldy setzen wollten, hat nun auch malts von seinen anderen Destillerien herausgebracht. Glücklicherweise. Bei der Ausstattung hat man sich nicht so viel Mühe gegeben wie beim neuen Aberfeldy, aber ein Anfang ist gemacht."

Leider wohl kein Fortschritt, Royal Brackla kann mehr, als sie darf.
"Bacardi erweitert sein Premium-Portfolio um hochwertige Single Malts aus dem Hause John Dewar & Sons. Mit Aberfeldy und Craigellachie sind ab Oktober 2014 die ersten beiden von insgesamt fünf „Last Great Malts“ erhältlich. Mit der Kollektion „Last Great Malts“ greift Bacardi tief in die geheimen Schatztruhen des schottischen Whiskys und befördert bisher unveröffentlichte Single Malts sowie neue Varianten erstmals ans Tageslicht. Die erlesenen Tropfen von Aberfeldy, Craigellachie, Aultmore, The Deveron und Royal Brackla zeichnen sich alle durch ihre fesselnden Geschichten und ihren ganz eigenen Charakter aus. Seit Generationen werden diese unverwechselbaren Whiskys destilliert und reifen ungestört in Eichenfässern heran."

Die Nachricht war eigentlich gut. Irgendjemand bei Bacardi hat sich an die fünf single malt Destillerien im Portfolio erinnert und wollte nun was draus machen. Da man spät dran war, war ein Titel gleich gefunden. The Last Great Malts, die letzten großen single malts, die der Eigentümer nicht selbst abfüllt. Das ließ sich dann auch gut an, alle sollten mit mindestens 46%, non chill-filtered und natural colour herauskommen. Da man lange die whiskies selbst nicht als single malts verkauft hatte, waren auch genügend recht alte Bestände für ranges mit 10 - über 20 Jahren vorhanden. Doch die Freude währte nur kurz, als die völlig abgehobenen Preisvorstellungen von Bacardi bekannt wurden. Gut 15 Jahre die Entwicklung bei den single malts verschlafen und nun auf einen Schlag alles über die Preise reinholen wollen.
  Daß sich etwas rührt konnte man am Royal Brackla vor einigen Jahren feststellen, als ein wahrhaft majestätischer 35 Jahre alter und eine 10.000 Pfund Sterling teure Limited Edition herauskamen. Man hätte da schon erkennen können wo Bacardi hin will. „The King’s Own Whisky“ wird allgemein als 12, 16 und 21 jährige Variante im März 2015 auf den Markt kommen. Aber preislich wohl nicht für jeden.