Mars Kasei Blended Whisky 0,7 ltr.
Unpeated

Mars Kasei Blended Whisky 0,7 ltr. Unpeated
Keine Bewertung
Hersteller: Mars Whisky - Hombo Shuzo Co.,Ltd.  
Kamiinagun Miyatamura 4752-31
Nagano
Japan
Inverkehrbringer:Bremer Spirituosen Contor GmbH
Gisela-Müller-Wolff-Straße 7
28197 Bremen
Deutschland
Land: Japan  
Region: Kyushu  
Abfüller: Hombo Shuzo Co. Ltd.  
Whiskytyp: blend  
Alkoholgehalt: 40,00 % vol
Gefiltert: Ja
Mit Farbstoff: Ja
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 4976881521193
Artikel-Nr.:7416021
  • 34,75 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 49,64 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik:
bottlers note: Aroma. Weiße Blumen und reife Früchte.

Geschmack: Warm, mit einem Hauch Honig und weißen Trauben.

Im Nachklang Citrus und Vanille.


Ausbau: oak casks

Besonderheit: Ein blend aus verschiedenen barrels, ist der Kasei, japanisch für Mars ein whisky von malt und grain mit Weichheit und Rundheit. Ein wahrer Botschafter des Japanischen Stils verkörpert er die Poesie Japans, wo Noten weißer Blumen mit Aromen reifer Früchte verschmelzen. Er hinterläßt einen Touch von Rauch, der dem whisky einen eigenen Charakter verleiht. Intense and rich.
Angeblich ist dieser Mars Kasei Blended exclusiv für La Maison Du Whisky, welche auch als Importeur angegeben sind. Aber weder die page von LMDW noch die Packung vermerkt diese Exclusivität.

Hombo in der Kagoshima Destillerie auf der südlichen Insel Kyushu, wo die whisky Produktion 1953 begann.
Die neuere Shinshu Destillerie in der Präfektur Nagano, im Besitz der Hombo Brauerei und Spirituosen Gruppe, ist die Heimat der Marke "Mars Whisky", sie hat aber seit 1992 keinen whisky mehr destilliert. Bis vor kurzem sah es noch so aus, als würde die whisky Produktion hier in den Tiefen der Geschichte versinken. Nach mehr als 18 Jahren Produktionsstop war die ganze Anlage heruntergekommen, eine der zwei stills war zu sehr beschädigt, das Kupfer abgenutzt und zu dünn, um sicher betrieben werden zu können.

In einer Höhe von 780m ü.M. ist sie die höchstgelegene Destillerie Japans, ihre Nachbarin Hakushu, immer noch höher als jede schottische Destillerie, liegt 120m tiefer. Shinshu liegt im Dorf Miyata am Fuß der Kiso Berge. Ihr Wasser kommt von unterirdischen Flußläufen, die durch das Granitgestein fließen. Granit ist insofern eine gute Basis für weiches Wasser, als es nicht viel Mineralien abgibt und die Regenfälle und das Schmelzwasser so ihre natürliche Weichheit behalten.
Shinshu ist nicht nur eine whisky Destillerie, Hombo Spirits sind berühmter für ihre japanischen shochus und Pflaumenweine. Auch Brandy ist im Angbot, sowie Wein, die ab und an auch unter dem Namen "Mars" verkauft werden. Möglicherweise wird in Shinshu auch Bier gebraut.
Die Verbindung der Minami Shinshu brewing company und Hombo Spirits ist allerdings nicht ganz klar. Der whisky reift hier in sherry, brandy und bourbon casks. Es sollen 2008 noch ungefähr 500 casks in den warehouses gelegen haben. In Shinshu gibt es einen shop, einen brewery pub, einen Kräutergarten und ein Restaurant.
Shinshu wurde 1985 eröffnet. Ihre Hauptwhiskymarke ist "Komagatake" ("Pony Berg"). Klingt bekannt? "Kai-komagatake" ist der Name des Berges von dem die Suntory distillery Hakushu ihr Wasser bezieht. Da es aber dutzende Pony Berge in Japan gibt, ist der "Komagatake" auf den sich das bezieht ein anderer Gipfel in den Kiso mountains.
Vor 1985 kamen die whiskies von Hombo aus Kagoshima auf der südlichen Insel Kyushu, wo die whisky Produktion 1953 begann. Aus diesen Zeiten gibt es hin und wieder noch einen "Satsuma" single malt der in Kyushu gebrannt wurde. Hombo erzählt übrigens eine ganz eigene Version des "Schöpfungsmythos" des japanischen whisky durch Masataka Taketsuru. Hier wird die Rolle von Kiichiro Iwai betont, der bei der Entsendung von Masataka nach Schottland beteiligt war und dem er nach der Rückkehr Bericht erstattet haben soll. Iwai wiederum war an der Gründung von Hombo's whisky Operationen beteiligt, begonnen in der Kagoshima distillery, die heute aber nur noch Shochu macht.
Obwohl Shinshu seit 1992 silent ist, hatte Makoto Kawaida von Hombo's Geschäftsleitung im Juli 2010 bestätigt, daß sie renoviert werden soll. Die Destillation soll 2011 wieder beginnen. Das ist plausibel denn die whisky Verkäufe innerhalb Japans zeigen zum ersten Mal seit 23 Jahren ein konstant ansteigendes Wachstum. In diesem Klima kann auch ein mittelgroßer Produzent wie Hombo mit guten Chancen wieder einsteigen und den Giganten Nikka und Suntory. Konkurrenz machen.
Die grain whiskies für die Mars blended whiskies wurden importiert.
Die Shinshu distillery liegt hoch in den Japanese Alps in Nagano, die neu erbaute Tsunuki distillery, Hombo Spirits's neue Quelle für die Mars whiskies liegt in Satsuma, Kagoshima prefecture an der Südspitze von Kyūshū.

Technisch gesehen, keine Küstendestillerie, dahin sind es gut 10 Meilen, liegt sie aber in einem Basin fast auf Meeresniveau. Mit 32º Nord liegt sie auf der Höhe von Algerien, Marokko, Texas, Sonora oder dem Punjab. Das heißt, es kann da sehr heiß werden.

Tsunuki distillery wurde auf dem Gelände von Hombo's alter Kagoshima distillery errichtet, die 1984 dicht machte. Die Produktion begann im Spätjahr 2016 mit der Absicht einen fertigen single malt zu den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokyo zu haben.

Wie in Shinshu destilliert Tsunuki vier verschiedene new makes aus malted barley mit peating levels von 0 ppm, 3,5 ppm, 20 ppm und 50 ppm.