Rubus Gin 0,5 ltr.
New Western Dry Gin

Rubus Gin 0,5 ltr. New Western Dry Gin
Keine Bewertung
Hersteller: Faude feine Brände  
Schlossmattenstr. 25
Hausbrennerei Kaiserstuhl / Baden
79268 Bötzingen
Deutschland
Land: Deutschland  
Region: Kaiserstuhl  
Abfüller: Faude feine Brände  
Typ: Gin  
Alkoholgehalt: 42,00 % vol
Inhalt: 0,500 Liter
EAN: 0732059796718
Artikel-Nr.:7549001
  • 32,95 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 65,90 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 2-3 Tage *
Charakteristik:
bottlers note: Aroma: In der Nase erst kräftige Himbeere, dann dunkle Beeren und ein cremiger Orangenblütenduft. Leichte Noten von Lavendel, Wacholder und Feige; frische Zitronen und Orangen kommen hinterher.

Geschmack:
Auf der Zunge kräftig Himbeere, Grapefruitschale und Wacholder. Später kommen Zitronenschale, etwas Heidelbeere und Rosenblüte dazu.


Besonderheit: Bei Faude gemacht aber von Panama Papers GbR vertrieben.

Riesige Mengen feiner Himbeeren, klassische Wacholderbeeren und Koriandersamen, Lavendel und Kardamom; aromatische Orangen- und Grapefruitschalen sowie Stachelbeeren vom Kaiserstuhl sind die Hauptzutaten von Rubus Gin.

Von Bartendern kreiert
Enthält natürlichen Auszug aus 200 g Himbeeren pro Flasche
Starkes Aroma – schmeckt pur, als Gin Tonic oder in Cocktails
Persönlicher Bezug der Blutorangen von sizilianischen Bauern
Bei Kühlung können Trübungen auftreten, die durch ätherische Öle verursacht werden. Das ist ein ganz natürlicher Prozess und vollkommen in Ordnung.

"Faude feine Brände sind das, was passiert, wenn man alles auf den Anfang setzt: Jedes Destillat beginnt am Baum, am Strauch oder auf dem Feld. Denn, was sich im Glas zeigt, muß die Frucht schon in sich haben. So einfach ist das. Gut, erfahrungsgemäß hilfreich: Fingerspitzengefühl, ein guter Riecher und eine Prise Besessenheit. À la vôtre!
2006, Bötzingen am Kaiserstuhl. Florian Faude ist feine 22 und ernsthaft verliebt: in’s Draußensein, in den Kaiserstuhl, in die Fruchtqualität vor der Haustür. Und: in die Möglichkeit, heimische Früchte kompromisslos ins Glas zu bringen. Handverlesen und sortenrein. Der gelernte Winzer tauscht Reben gegen Streuobstwiesen, forscht nach alten Sorten und – macht badischen “Schnaps” wieder mehr als salonfähig. End of story? Nicht absehbar! Neueste Flausen, Sorten, Auszeichnungen? Gibt’s in den Neuigkeiten… "