Daftmill 2008 bottled 2020
Winter Batch Release 0,7 ltr.

Daftmill 2008 bottled 2020 Winter Batch Release 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Daftmill Distillery  
KY15 5RF By Cupar, Fife
Scotland
Vereinigtes Königreich
Inverkehrbringer:Kirsch Import e.K.
Mackenstedter Str. 7
28816 Stuhr
Deutschland
Land: Schottland  
Region: Lowlands  
Abfüller: Daftmill distillery  
Whiskytyp: Single Malt  
Jahrgang: 2008
Alter: ca. 12 Jahre
Destilliert am: 02-04.2008
Abgefüllt am: 2020
Alkoholgehalt: 46,00 % vol
Torfgehalt: keiner
Flaschenanzahl: 6000
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 5060664610231
Artikel-Nr.:7415493
  • 169,50 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 242,14 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 2-3 Tage *
  • Anzahl: 5 Artikel
Charakteristik:
Aroma: Vanille, Zimtpudding, Pfirsiche und Aprikose.

Geschmack:
Würzige Eiche, Karamell und Praline.

Im Nachklang Banane und getrockneter Ingwer im finish.


Ausbau: 23 first fill ex-bourbon barrels

Besonderheit: Wahrscheinlich non chill-filtered, natural colour, limited edition 6000 Flaschen.
Wer das Geld ausgibt, unterstützt wenigstens einen Familienbetrieb.
Auf der page von Daftmill gibt es kein 2020er Winter Release, nicht für UK und auch nicht sonst für irgendwo...

Optic Gerste der Ernte vom August 2006, gelagert bis Sommer 2007 dann in Alloa gemälzt. Aber erst 2008 destilliert? Jedenfalls laut label zwischen dem 14. Februar und dem 28. April 2008.
Korrekt heißt der malt Daftmill 2008 Winter Release (Europe).

Daftmill ist die Familienfarm der Cuthberts im Howe of Fife nahe dem Bow of Fife. Als Teil des Pitlair Estate, einst eine ausgedehnte schottische Baronie liegt sie im fruchtbaren Tal des River Eden in der Gemeinde Parish of Collessie. Wir befinden uns in den Lowlands.
Das Hauptgeschäft ist Getreideanbau, hauptsächlich Gerste zum Mälzen, Rinderzucht und Kartoffelanbau. Die Farm produziert auch Karotten und Brokkoli.
Im Juni 2003 beantragte man eine Baugenehmigung, um die alten Mühlengebäude in eine Brennerei umzuwandeln. Es dauerte den größten Teil der Jahre 2004 und 2005, um die Gebäude zu reparieren und die gesamte Ausrüstung zu installieren. Am St. Andrews Tag 2005, als die Lizenz von Revenue and Customs Ihrer Majestät eralten wurde, war man bereit, mit dem Destillieren zu beginnen.
Abgesehen von den stills und dem Maischebottich, die von den Kupferschmieden Forsyths in Rothes stammten, wurden alle anderen Geräte und Arbeiten zum Umbau der Gebäude und zur Herstellung der Brennerei von örtlichen Handwerkern aus der Umgebung von Cupar gemacht oder geliefert.
In der Brennerei verwendet man die Gerste, die auf der Farm angebaut wird und Wasser aus dem eigenen artesischen Brunnen, um den whisky herzustellen.
Die Brennerei arbeitet im Einklang mit der Farm. Die Farm baut die Gerste an, nachdem zur mash wurde, werden die verbrauchten Körner oder der draff als nahrhaftes proteinreiches Futter für das Vieh genutzt.
Das pot ale und die spent lees, die die Reste der Destillation sind, werden in einem großen Tank auf dem Hof ​​gelagert und dann als Dünger auf das Gras oder die Gerstenstoppeln gesprüht. Das warme Wasser, das zum Kühlen der stills verwendet wurde, wird entweder für die nächste Maische aufbewahrt oder in den Ententeich gepumpt, wo es sich abkühlt. Es verhindert auch, daß der Teich im Winter gefriert.
Die Brennerei muss saisonal rund um den landwirtschaftlichen Kalender betrieben werden. Während der Wintermonate, in denen auf dem Bauernhof nicht so viel los ist, stellt man whisky her, aber im Frühling muß die Gerste gesät werdne, die Kartoffeln in die Erde und das Vieh auf die Weide zum Gras. Die Brennerei verstummt. Im Hochsommer gibt es wieder eine Flaute auf der Farm und es wird im Juni und Juli destilliert, bevor für die Erntezeit wieder die Arbeiten der distillery wieder ruhen. So zu arbeiten war früher die Norm, wurde aber in Schottland in den letzten 100 Jahren nicht mehr gesehen.
In manchen Jahren macht sie nicht einmal 100 casks.