Chateau Fontesteau Haut - Medoc 0,75 ltr.
Cru Bourgeois 2017

Chateau Fontesteau Haut - Medoc 0,75 ltr. Cru Bourgeois 2017
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Chateau Fontesteau sarl  
Château Fontesteau
33250 Cissac-Médoc
Frankreich
Land: Frankreich  
Weinart: Rotwein  
Anbaugebiet: Bordeaux-Haut-Médoc  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot
Jahrgang: 2017
Alkoholgehalt: 13,00 % vol
Säuregehalt: 5,00 g/l
Restsüße: 4,40 g/l
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Sulfite
EAN: 3760090527562
Artikel-Nr.:6293228
  • 16,52 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 22,03 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Trinktemperatur: 15-18°C

Rebsorten: Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot

Charakteristik: Dunkles Rubinrot.
Der Wein zeigt eine sehr schöne Nase mit Aromen von Cassis, Kirschen, Brombeeren und Kaffee.
Am Gaumen überzeugt er mit samtig, dichter und feinwürziger Frucht.
Elegante Art mit langem Finish.


Empfehlung: Als Essensbegleiter zu zu Wildgerichten wie z.B. Rehkeule in Rotweinsauce und herzhaften Wildpasteten.

Herkunft: Ursprünglich als aquitanische Wehrburg gebaut, ist Chateau Fontesteau heute mit seinen 96ha großen Weinbergbesitz eines der traditionellen Weingüter im Haut Médoc mit der Klassifizierung Cru Grand Bourgeoise. Das Chateau liegt umgeben von seinen Weinbergen in der kleinen Gemeinde St. Sauveur, in der Nähe von Pauillac. Unter der Leitung von Dominique Fouin, zusammen mit J. C. Baron werden insgesamt ca. 30ha Weinberge bewirtschaftet. Die kieselhaltigen Böden mit Kalk- und Tonganteilen bieten ausgezeichnete Voraussetzungen für den Anbau von Trauben der Sorten Merlot, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon.
Château Fontesteau ist ein Weingut der Firmengruppe Bernard - Massard. Das historische Château geht zurück auf das Jahr 1277. Es liegt im Haut-Médoc inmitten seiner Weinberge und ist eines der traditionellen Weingüter mit der Klassifizierung „Cru Bourgeois“.
Von dem 100ha großen Besitz, rund um die Gemeinden Saint-Sauveur und Cissac, werden auf etwa 35ha die typischen Rebsorten der Gironde – Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc – angebaut. Um höchste Qualität zu gewährleisten, verbindet Winzer Dominique Fouin moderne Technik mit  traditionellen Methoden. Durch die einzigartige Konstruktion des 1998 erbauten „Chais“ bleibt das Klima das ganze Jahr über konstant.
Die Reifelagerung der edlen Rotweine erstreckt sich über mindestens 12 Monate. Je nach Jahrgang sollten die Weine anschließend weitere 2–3 Jahre in der Flasche lagern, bevor sie ihre Trinkreife erreichen. Große Jahrgänge entwickeln sich über viele Jahre.
Nachdem die Firmengruppe Bernard-Massard das Château übernommen hatte, wurde kräftig investiert, um die Weinqualität weiter zu verbessern. Neben der Renovierung des historischen Châteaus wurde 1997 ein neuer Keller für die Reifelagerung der Weine gebaut. Ebenso wie die traditionellen Chais in Bordeaux ist dieser oberirdisch und befindet sich seitlich hinter dem Château. Die besondere Konstruktion garantiert während des ganzen Jahres ideale Bedingungen für die Reifelagerung der edlen Rotweine.
Nach der Lese werden die Trauben selektiert, gekeltert und nach Rebsorten getrennt schonend in temperaturkontrollierten Tanks vergoren. So werden während des Gärprozesses die rebsortentypischen Eigenschaften und Charaktere der Weine bewahrt. Nach Abschluss der Gärung verbeibt der Wein zusammen mit den Schalen weitere 2-3 Wochen in den Tanks um mehr Farbe und Tannine zu extrahieren. Dominique Fouin und sein Team probieren täglich, um den besten Zeitpunkt zu treffen, um Wein und Trester zu separieren. Im Anschluss daran beginnt die malolaktische Vergärung und erst danach, meist im Laufe des Dezembers, werden die Rebsorten miteinander vereint. Das Verhältnis der Rebsorten unterscheidet sich je nach Jahrgang: Der Anteil Cabernet Sauvignon liegt meist zwischen 50 und 54 %, der Rest ist Merlot und ggf. eine sehr geringe Menge Cabernet Franc (1-2 %).
Anschließend lagert der junge Rotwein ca. 12 Monate im Barrique zur Reife. Château Fontesteau erneuert pro Jahr ca. 30 % der Barriques, da das Mischen neuer Fässser mit Fässern in Zweit- und Drittbelegung die Balance der Weine fördert. Während der Reifelagerung verbinden sich die jungen Fruchtaromen mit dem feinen Vanillearomen des getoasteten Holzfasses. Die Gerbstoffe des Holzes gehen in den Wein über und machen ihn lagerfähig. Nach der Abfüllung empfehlen wir die als Haut-Médoc klassifizierten Rotweine von Château Fontesteau noch mindestens 1 -2 Jahre in der Flasche zu lagern, bis die Trinkreife erreicht ist.
Cru Bourgeois Superieur seit 2020
Château Fontesteau zählt seit 2020 zu den Weingütern mit der traditionellen Klassifizierung Cru Bourgeois Supérieur. Der Begriff geht zurück auf das Mittelalter, als die Bürger „bourgeois“, die besten Ländereien im Médoc erwarben. Jahrhunderte später, im Jahre 1932, legten die Weinkommissionäre aus Bordeaux unter der Schirmherrschaft der Handelskammer von Bordeaux eine umfangreiche Liste von Cru Bourgois aus den Appellationen des Médoc fest. Diese mussten verschiedenste Qualitätskritrien erfüllen, u.a. zählte dazu auch der Barrique-Ausbau. Bei den Crus Bourgeois gibt es folgende Qualitätseinstufungen (in absteigender Reihenfolge): Cru Bourgeois Exceptionnel – Cru Bourgeois Supérieur – Cru Bourgeois.

Ausbau: 75% in Barrique-Fässern (davon 20% neu)