Umsatzsteueranpassung

Umsatzsteuersenkung



Liebe Kunden,

ab Mittwoch den 01. Juli 2020 gilt in Deutschland bis zum Jahresende die temporäre Umsatzsteuersenkung.
Gerne möchten wir hier unseren Beitrag zur Ankurbelung der Wirtschaft leisten und diese Vergünstigung an Sie weitergeben.
Aus diesem Grund haben wir alle unsere Preise 1:1 auf den neuen Umsatzsteuersatz umgerechnet. Um dies zu verdeutlichen haben wir uns auch bewusst entschieden die neuen Bruttopreise weder auf- noch abzurunden.

In unserem Ladengeschäft bekommen Sie die Vergünstigung durch die Umsatzsteuersenkung direkt an der Kasse abgezogen.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen uns bei Ihnen für Ihre Treue und Ihr Verständnis während der letzten Monate trotz aller Widrigkeiten zu bedanken.

Ihre Wein- und Getränkewelt Weiser

Dr. Crusius Traiser Bastei 0,75 ltr.
Riesling GG trocken 2018

Dr. Crusius Traiser Bastei 0,75 ltr. Riesling GG trocken 2018
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Weingut Dr. Crusius  
Hauptstr. 2
55595 Traisen
Deutschland
Land: Deutschland  
Weinart: Weißwein  
Anbaugebiet: Nahe  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Riesling
Jahrgang: 2018
Alkoholgehalt: 13,00 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Sulfite
EAN: 4260148873195
Artikel-Nr.:6189993
  • 43,87 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 58,49 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *

Trinktemperatur: 8-10°C

Rebsorte:
Riesling

Charakteristik: Der Bastei GG fasziniert mit dem Duft exotischer Früchte, der einzigartig kräuterwürzigen Mineralik und dem sanften, schier endlosen Nachhall.


Empfehlung: Der Senior Hans Crusius genoss den König der GGs nie in kulinarischer Begleitung – dazu war es ihm zu eigenständig und rar. Jedoch können wir sagen, daß ein Rinderfilet vom Jungbullen einen perfekten Begleiter für das BasteiI GG abgibt.

Herkunft: Vor gut 400 Jahren siedelte sich die Familie Crusius erstmals in Traisen an der mittleren Nahe an. Die alten Weingutsgebäude, die auch den Mittelpunkt des heutigen Weingut Dr. Crusius bilden, wurden 1888 angelegt. Seit dieser Zeit hat sich viel getan. Aus einem landwirtschaftlichen-weinbaulichen Gemischtbetrieb machte Hans Crusius in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts ein Weingut mit 7,5ha Fläche. Durch sukzessive Ausdehnung in Form von Neuanlagen und Zukäufen gelang es Dr. Peter Crusius, Sohn von Hans Crusius und heutiger Besitzer, die Fläche auf 17ha auszudehnen. Diese Fläche ist heute überwiegend mit Riesling (65%), Weißburgunder (20%), Müller- Thurgau (5%), Spätburgunder (5%) und weiteren Burgundersorten (5%) bepflanzt und verteilt sich zu 70% auf klassifizierte Toplagen, wie zum Beispiel die spektakuläre Traiser Bastei oder auch der sehr steile Schloßböckelheimer Felsenberg. In den Ausbau der Weine und die Produktion sowie die Vermarktung von ca. 100000 Flaschen pro Jahr fließen die lange Erfahrung und intensive Ausbildung von Dr. Peter Crusius, seiner Frau Birgitta Crusius und dem Senior, Hans Crusius. Gemeinsam verfolgen die drei Protagonisten Jahr für Jahr das Ziel Weine zu erzeugen, die Herkunft zeigen und begeistern.
Seit über 400 Jahren lebt die Familie Crusius in einer der schönsten Weinregionen Deutschlands – der mittleren Nahe. Die Nahelandschaft wirkt hier deutlich rauer und vielfältiger, der Fluß mäandert noch in ihrem ursprünglichen Bett, das mächtige Rotenfelsmassiv markiert das spektakuläre Herzstück der Region. Diese einzigartige Landschaft ist Ansporn, Weine zu machen, die Herkunft zeigen und begeistern.
Die Weinberge befinden sich in unmittelbarer Nähe des Weinguts (kein Weinberg ist weiter als 8km entfernt). 70% der Weinbergsfläche sind klassifizierte "Erste Lagen" nach dem Lagenstatut des VDP Nahe und daher berechtigt, "Große Gewächse" hervorzubringen.
Letztendlich fließen mehr als 130 Jahre kumulierte Erfahrung in den Weinausbau. Peter Crusius gehört zu einem sehr kleinen Kreis deutscher Winzern, die auch nach dem Studium in Geisenheim, die Qualitätsfrage wissenschaftlich weiterverfolgten. Parallel zur Arbeit im heimischen Weingut verfasste er eine empirische Arbeit zur "Auswirkung des Rebschnitts auf die Weinqualität". Die untersuchten Methoden sind mittlerweile zum Standard geworden.
Die Traiser Bastei ist die spektakulärste und flächenmäßig kleinste VDP Große Lage an der Nahe. Die fast 50 Jahre alten Rieslingreben wachsen auf Rhyolithgestein (roter Porphyr) in einem außergewöhnlichen Klima. Die mit 200m höchste Steilwand nördlich der Alpen bietet Schutz vor Wind und fängt die Wärme der Sonne förmlich ein, um diese nachts an die Reben wieder abzugeben.

Ausbau: Penibel wird im Weinberg auf die Gesundheit der Rebstöcke geachtet. Gelesen wird per Hand und mit wenigen, sehr erfahrenen Lesehelfern. Die meisten haben schon mehr als 15 Ernten eingebracht. Im Keller wird maximal schonend und flexibel gearbeitet. Spontan- und Reinzuchthefenvergärung sind kein dogmatischer Gegensatz. Je nach Jahrgangs- und Gebindegegebenheiten kommen beide Methoden zum einsatz. Ähnlich pragmatisch werden alte Holzfässer und Edelstahltanks zur Reifung genutzt. Bei aller Methodik ist Jahr für Jahr bewusst Raum für Experimente und werden kontinuierlich Regeln gebrochen. Der Anbau von Auxerrois und das Riesling-Cuvée Top-of-the-Rock sind zwei erfolgreiche Beispiele solcher Experimente.