Simon-Bürkle, Pan, Rotweincuvee trocken, 2014 0,75 ltr.
im Barrique gereift

Simon-Bürkle, Pan, Rotweincuvee trocken, 2014 0,75 ltr. im Barrique gereift
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Weingut Simon-Bürkle  
Wiesenpromenade 13
64673 Zwingenberg
Deutschland
Land: Deutschland  
Weinart: Rotwein Cuvée  
Anbaugebiet: Hessische Bergstraße  
Sensorische Beschreibung: trocken  
Rebsorte(n): Cabernet-Sauvignon, Spätburgunder, Dunkelfelder
Jahrgang: 2014
Alkoholgehalt: 13,50 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Sulfite
Artikel-Nr.:6430602
  • 16,57 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 22,10 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Trinktemperatur: 16-18°C

Rebsorte: Cabernet-Sauvignon, Spätburgunder, Dunkelfelder

Charakteristik: Leicht violette, rubinrote Farbe in der Nase überzeugen Aromen von Waldbeeren, vor allem Brombeeren. Im Geschmack schöne ausgereifte, vollmundige Beerenaromen mit gut eingebundenem und strukturierten Tanninen. Die leichte Barrique-Note ist wunderschön eingebunden und rundet den Geschmack ab.

Empfehlung: Zu Wildpasteten, Wild, kräftigen Gerichten und zum Gegrillten.

Herkunft: Gegründet haben das Weingut Simon-Bürkle Kurt Simon, ein gebürtiger Zwingenberger, und Wilfried Bürkle, gebürtiger Badener, nachdem sie sich beim Studium an der Lehr- und Versuchanstalt in Weinsberg kennen gelernt haben. Bis dahin absolvierte Kurt Simon eine Lehre im Staatsweingut Bergstrasse und war anschließend in Stellenbosch (Südafrika) als Praktikant für den Keller verantwortlich. Wilfried Bürkle erlernte das Winzerhandwerk im Weingut Bercher in Burkheim (Kaiserstuhl) und war nach dem Studium Verwalter auf dem Obst- und Weingut Rheinburg am Hochrhein. Zehn Jahre nach dem zu frühen Tod von Mitbegründer Kurt Simon im Jahr 2003 ist auch Wilfried Bürkle 2013 verstorben. Wilfried Bürkle und Kurt Simon hatten das Weingut in Zwingenberg 1991 nach gemeinsamem Studium in Weinsberg gegründet. Im Februar 2003 starb Kurt und Frau Dagmar führt den Betrieb mit Wilfried Bürkle sehr erfolgreich weiter. 2013 verstirbt Wilfried Bürkle im Alter von 54 Jahren. Doch das Weingut besteht weiter. Johannes Bürkle übernimmt mit 26 Jahren als ausgebildeter Winzer den Betrieb und wird von dem ebenfalls jungen Kellermeister Jan Faber unterstützt. Dagmar Simon ist weiter für den Verkauf zuständig.
Zwischen Simon und Bürkle bestand von Anfang an eine starke Verbindung – geprägt durch echte Freundschaft, eine gemeinsame Philosophie, Qualitäts- und Umweltbewusstsein sowie Kreativität in der Natur. Begeisterung für Weine die einfach gut sind, Freude an herrlichen Weinaromen, Einigkeit wenn es um Frucht und Klarheit der Weine geht. An diesem Verständnis des „Wein machens” hat sich bis heute nichts geändert.


Ausbau: Schonende Weinbereitung bei reduzierten Erträgen sind Garantie für Weine höchster Qualität. Traditionelle Handwerkskunst gepaart mit Experimentierfreude. Wenig Technik aber viel Sauberkeit sind hier angesagt. Wir sehen unseren Keller als den Ort, an dem das, was uns die Natur schenkt, erhalten und gefördert wird. Kellerromantik findet man bei uns nicht, dafür klare und saubere Linien in Form von Edelstahltanks für unsere Weißweine. Für die Lagerung der Rotweine verwenden wir zusätzlich Barriquefässer. Der Keller ist auch der Ort an dem Zeit keine Rolle spielen darf. Die meisten Weine brauchen eben einfach nur Zeit um zu dem zu reifen was sie sind.