Heitlinger Odenheimer Königsbecher 0,75 ltr.
Pinot Noir (Spätburgunder) trocken 2011

Heitlinger Odenheimer Königsbecher 0,75 ltr. Pinot Noir (Spätburgunder) trocken 2011
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Weingüter Heitlinger und Burg Ravensburg GmbH  
Am Mühlberg 3
76684 Östringen-Tiefenbach
Deutschland
Land: Deutschland  
Weinart: Rotwein  
Anbaugebiet: Baden  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Spätburgunder
Jahrgang: 2011
Alkoholgehalt: 13,50 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Sulfite
EAN: 4040409212020
Artikel-Nr.:6711608
  • 23,95 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 31,93 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *

Trinktemperatur: 16-18°C

Rebsorte: Spätburgunder

Charakteristik: Ein lebendiger, fruchtigen Spätburgunder, der fein, aber lange nachhallt.

Empfehlung: Zu fast jedem gehaltvollen Essen oder solo.

Herkunft: Das Weingut Heitlinger, Am Mühlberg 3, 76684 Östringen-Tiefenbach liegt in der Region Baden/Kraichgau. Geschäftsführer ist Claus Burmeister, Kellermeister ist Jürgen Kern. Bewirtschaftet wird eine Rebfläche von 30ha.
Es wurde im Jahre 1960 von Albert Heitlinger gegründet und ab 1972 von Sohn Erhard in den 1980er-Jahren zu einem Spitzenbetrieb ausgebaut. Dieser führte als einer der ersten deutschen Winzer den Barriqueausbau von Rot- und Weißweinen sowie die Produktion von Cuvées ein. Angeschlossen ist ein Gastronomiebetrieb. Eigentümer ist die „Weingut Heitlinger GmbH“ mit den drei Gesellschaftern Heinz Heiler, Barry Green und Klaus Vogel. Als Geschäftsführer und Winemaker fungiert Claus Burmeister, der auch das seit Anfang 2009 gepachtete Weingut Burg Ravensburg in Sulzfeld leitet. Die zwei Weingüter sind nur zehn Kilometer voneinander entfernt, alle Weine werden in Sulzfeld vinifiziert. Die Betriebe bleiben jedoch nach wie vor weinrechtlich komplett getrennt. Für den Keller ist Jürgen Kern, für den Außenbetrieb Hans-Jörg Pfleiderer verantwortlich.
Die Weinberge in Östringen-Tiefenbach umfassen 30 Hektar Rebfläche in den Einzellagen Schellenbrunnen und Spiegelberg (Tiefenbach), sowie Königsbecher (Odenheim). Sie sind zu 60% mit den Burgundersorten Weißburgunder, Grauburgunder, Auxerrois und Spätburgunder, zu 25% mit Riesling und zu 15% mit sonstigen Sorten bestockt. Im Weinberg und Keller wird konsequent Weinbau nach umweltschonenden, ökologischen Richtlinien praktiziert. Dazu zählt unter anderem die Begrünung der Rebzeilen. Die Spitzenweine aus den Einzellagen werden als Große Lagen vermarktet. Jährlich werden etwa 120.000 Flaschen Wein produziert. Das Weingut ist Mitglied im Verband Slow Food, sowie seit Anfang des Jahres 2012 im VDP (Verband deutscher Prädikatsweingüter).
Die Lagenweine von Heitlinger sind wie in der Region verwurzelte Rohdiamante.
H wie Hochkarätig. Die absoluten sortenreinen Lagenweine von Heitlinger leben von der Substanz, die ihnen die Böden mitgeben, auf denen sie wachsen. Bei den Weißweinen ist es Eigenständigkeit und Mineralität, bei den Rotweinen das dichte Herzblut der Kalkböden, das ihnen Intensität und Länge verleiht: Charakterzüge, die sich durch schonendes Winemaking im Weinglas klar und deutlich herausbilden. Der Königsbecher ist eine steile, sehr geschützte Südlage, die aus Buntsandstein-Verwitterung mit einer Lößauflage besteht. Letztere speichert und gibt die Sonnenwärme an die Trauben weiter wie keine andere Lage des Weinguts: für einen lebendig fruchtigen Spätburgunder, der fein, aber lange nachhallt.