Strathclyde distillery liegt im Glasgower Stadtteil Gorbals in der Moffat Street, die ehemalige Moffat distillery dagegen lag in Airdrie.
Strathclyde distillery wurde 1927 von der Firma Seager Evans, durch die Scottish Grain Distilling Co Ltd, subsidiary of Seager, Evans & Co Ltd, London, auf dem Südufer des River Clyde, ungefähr eine Meile südöstlich des Glasgower Stadtzentrums, gegründet.
Seager Evans entstand 1805 als Coopertation von James Lys Seager und William Evans. Sie besaßen die Millbank Gin distillery in London. Als sie Strathclyde bauten, gründeten sie Long John International Ltd. - als Tochterfirma für ihre Abenteuer im Bereich Scotch whisky.
Wie die meisten anderen grain whisky distilleries, liegt auch Strathclyde in den Lowlands. Ihr Wasser kommt aus dem Loch Katrine.
Seager Evans wurde 1956 von der US amerikanischen Firma Schenley Industries übernommen und übergab die Kontrolle an Long John Distilleries, die das whisky Portfolio von Schenley in Schottland verwalteten.
30 Jahre nach Gründung der Destillerie entschied man sich 1957, auch noch eine malt distillery zu bauen. Sie wurde Kinclaith genannt und lag inmitten von Strathclyde.
Die neue distillery hatte ein Paar pot stills und machte einen leicht rauchigen, körperreichen Lowland malt whisky. Das meiste davon landete im Long John blend. Kinclaith war die letzte malt distillery, die in Glasgow gebaut wurde.
1958 wurde Strathclyde an die Strathclyde & Long John Distilleries Ltd übergeben, die bald danch zu Long John Distilleries Ltd. wurden. 1970 wurde Seager Evans reorganisiert und nannten sich fortan Long John International Ltd.
Schon 1975 wurde Kinclaith prompt wieder geschlossen und abgerissen um Platz für die Erweiterung der grain mill von Strathclyde zu schaffen. Es wurden daraufhin neue Coffey stills eingebaut und auch neutral spirit stills um Alkohol für die Gin und Vodka Produktion zu machen.

Damit teilte Kinclaith das Schicksal mit anderen malt distilleries die in grain Komplexen errichtet worden waren. Ben Wyvis (malt) innerhalb von Invergordon, Glenflagler und Killyloch (malts) innerhlab von Garnheath und Ladyburn (malt) innerhalb Glenfiddichs Girvan grain distillery, alle geschlossen um die grain Produktion auszuweiten.
1973-1978 wurde Strathclyde umgebaut und modernisiert, noch unter Schenley begonnen und unter dem neuen Besitzer Whitbread abgeschlossen.
Die kleine Kinclaith Lowland Malt Distillery, unter Schenley geschaffen, wurde 1976-77 unter Whitbread abgerissen.
Nach der Renovierung lief in Strathclyde eine continuous still Anlage mit zwei Kolonnen für grain spirit und fünf für die neutral spirit Produktion.
Gleichzeitig ging Long John International 1975 durch Verkauf an Whitbread & Co im Whitbread Konzern auf, damals der größte Brau-, Hotel und Restaurant Konzern in Großbritannien.
Innerhalb von Whitbread wurde Strathclyde zuerst an die Allied Distillers übergeben und am 26. Juli 2005 kam sie durch Verkauf und Auflösung der inzwischen Allied Domeqc genannten Muttergesellschaft zu Pernod Ricard.
Strathclyde macht ungefähr 40 Million Liter Alkohol im Jahr.
Vom Strathclyde sagen master blender, daß sie ihn gerne in blends benutzen, wenn er jünger ist, denn er reift schneller als andere grains.

Adresse

40 Moffat St.
G5 0QB Glasgow
Vereinigtes Königreich
Strathclyde 1990 30 Jahre, Cask 64110096 Rare Auld Single Grain, Duncan Taylor 0,7 ltr.
Whisky / Schottland / Grain Whisky

Strathclyde 1990 30 Jahre, Cask 64110096
Rare Auld Single Grain, Duncan Taylor 0,7 ltr.

Intensiv, kraftvoll aber angenehm, süß und fruchtig, mit Noten von Frucht, sherry, leicht nach hellem Honig, Quittenkompott und Eiche.

Veröffentlicht am: 02.08.2021
Hersteller: Strathclyde Grain Distillery  
40 Moffat St.
G5 0QB Glasgow
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland  
Region: Lowlands  
Abfüller: Duncan Taylor  
Whiskytyp: Single Grain  
Jahrgang: 1990
Preis:
184,50 €
VPE: 263,57 €/Liter
inkl. 19% MwSt
exkl. Versandkosten
Lieferzeit: Lieferzeit 2-3 Tage
Versandkostenfrei Lieferung