2003 gründete Dr. Thorsten Römer die Spreewald-Brennerei in Schlepzig, 60km von Berlin entfernt. Dies stand im Zusammenhang mit dem gemeinsam mit seiner Frau betriebenen Landgasthof „Zum grünen Strand der Spree“, den er um 1991 auf der Suche nach einem Ferienhaus fand. Er gründete die „Spreewälder Privatbrauerei 1788“ und das Brauhaus, ebenfalls die „Spreewälder Feinbrand & Spirituosenfabrik“. Seit Sommer 2011 kam mit „Spreewaldini“ ein Brennereihof hinzu mit Reinraum, Zollraum, Lager, Spezialitätenladen, Probier- und Verkaufsräumen.
Viel Alkohol und hochprozentiges von einem Mann der in einem Interview erklärte: „Nee, ich trink das Zeug nicht!“ „Mir reicht es daran zu riechen und zu probieren, ich trinke Bier.“
Da ist es vielleicht konsequent, daß er im Oktober 2016 die Brennerei für seinen Spreewald whisky namens Sloupisti an die Gründer der Small Big Brands GmbH in Berlin, Agentur für die Vermarktung von Getränken, abgab.
Der Sloupisti entstand seit 2004 aus regionalen Zutaten in einer 650-Liter Brennanlage und wurde in den unterschiedlichsten Faßarten gereift. Als geradezu leidenschaftlich wurde das Faß-Management des Vorbesitzers im einzigartigen Mikroklima des Biosphärenreservats Spreewald bezeichnet.
Um die 100 gefüllte Fässer dürften damit auch den Besitzer gewechselt haben. Verwendung fanden bisher Fässer von sherry, deutschem Weißwein, Sauternes, Bordeaux und Rum, frische Fässer aus europäischer Eiche und amerikanischer Weißeiche mit unterschiedlichen toastings.
Die Stork Club whiskies werden ohne Zusätze hergestellt, nicht kältefiltriert und mit einem rein mit der Schwerkraft arbeitednden Abfüllsystem abgefüllt. Als „Spreewood Distillers“ werden die drei Gründer Steffen Lohr, ex-Bartender und Markenbotschafter bei Bacardi, Sebastian Brack Erfinder der Bitterlimonadenmarke „Thomas Henry“ und Mitgründer von „Belsazar“ Vermouth, sowie Bastian Heuser, ex-Bartender und Mitgründer des „Bar Convent Berlin“ in Zukunft deutschen whisky und Rum wie seit 2004 bereits, destillieren und lagern. Etwas verschieben wird sich der Fokus zu rye und single malt. Schon 2017 soll unter den neuen Besitzern eine weitere Brennblase, ein modernes Vermaischungssystem sowie mehrere Lagerhäuser die Brennerei erweitern.

Die als Stork Club firmierende Destillerie hat inzwischen umgestellt auf die Produktion von Roggen whisky.

Adresse

Dorfstr. 56
15910 Schlepzig
Deutschland
https://stork-club-whiskey.com/#/