Clynelish, in den nördlichen Highlands bei Brora an der Ostküste, nur wenige Meter vom Strand entfernt gelegen, begann ihre Existenz 1819. Gebaut vom Duke of Sutherland, um seinen Bauern Lohn und Brot zu verschaffen. Er hatte allerdings mit der Erfindung der "Highland Clearances", der Vertreibung der Kleinbauern um ihr Land für profitablere Schafzucht zu nutzen, deren Arbeitslosigkeit und folgende Heimatlosigkeit zuerst erfunden.
1967/68 bauten die damaligen Besitzer eine neue Brennerei direkt nebenan, die auch Clynelish genannt wurde und diesen Namen noch heute trägt. Einige Zeit (1968/69) firmierten beide Brennereien unter Clynelish, bzw Clynelish A und B. Als das alles zu verwirrend wurde, wurde die alte Clynelish Brennerei nach dem Nachbarort Brora genannt.

1983 geschlossen, diente Brora seitdem nur noch als Lager für die jüngere Schwester Clynelish.
Allerdings …. Diageo hat 2018 entschieden sowohl Brora als auch die ebenfalls 1983 geschlossene Kult-Destillerie Port Ellen auf Islay für jeweils ca. 20 Millionen Pfund zu renovieren und bis 2020 wieder in Betrieb zu nehmen. Inzwischen auf 2021 verschoben, aber es wird, zumindest bei Brora. Zu viel Profit steckt in diesen beiden Namen.
Diese Projekte haben jeweils eigene Betreuer und für Brora gab es bald eine planning permission des zuständigen Councils.
Clynelish hingegen wurde ein Jahr lang komplett geschlossen bis sie 2017 wieder mit der Produktion begann. Seit 1967 war da nicht viel investiert worden. Natürlich wurde die Kapazität erhöht auf inzwischen 4,750,000 Litres of Pure Alcohol (LPA) und die Destillerie läuft nun computergesteuert voll automatisch. Es gibt Stimmen die sich um den künftigen Charakter dieses coastal malts und besonders um die berühmte Wächsernheit Sorgen machen… in 10 Jahren wissen wir mehr.
Allerdings zeigt sich tatsächlich, daß bei aller Automatisierung, Industrialisierung und Durchoptimierung der whisky Herstellung doch Faktoren lauern, die niemand vorhersehen kann.
In den Jahren 2016 und 2017 wurde Clynelish umfassend renoviert und ein Großteil der Ausrüstung wurde ersetzt. Die Brennerei war fast ein Jahr lang geschlossen und wurde im Mai 2017 wiedereröffnet. Auf den ersten Blick hatte sich nicht viel geändert, aber das Erscheinungsbild kann täuschen, da Clynelish umfassend modernisiert wurde.
Das Beibehalten von Clynelishs charakteristischem Geschmacksprofil, vor allem der berühmten Wächsernheit der malts, stand ganz oben auf der Prioritätenliste, war jedoch unmittelbar nach der Wiedereröffnung im new make vollständig verschwunden. Noch Ende 2017 arbeiteten sie daran, es wieder zu finden.
Für den Clynelish 14 Jahre ist daher das Jahr 2031 spannend... wird es nocht der malt sein, den wir heute alle kennen?

Als Küstenwhisky ist Clynelish salzig und vom Meer geprägt aber nicht mehr so torfig wie früher, als er noch aus Clynelish A / Brora kam. In den 1970ern hat aber auch Clynelish B, der Neubau sehr schöne und sehr torfige malts gemacht. Die Brennerei gehört heute Diageo. Es heißt, mit dem Neubau 1967/68 hätten die Clynelish whiskies Eleganz dazugewonnen. Lange gab es ihn nur in den Serien "Rare Malts Selection", und zwar mehrfach, sowie auch mit 14 Jahren in der "Flora & Fauna" Reihe von United Distillers and Vintners, UDV dem Vorgänger von Diageo. Die Serien sind mittlerweile eingestellt worden.
Clynelish ist glücklicherweis auch in Eigentümerabfüllung mit 14 Jahren und 46.0% wieder erschienen. Ein toller, ungewöhnlicher Malt als Standardabfüllung. Zeigt mit jedem Schluck ein anderes Gesicht, läßt immer neue Nuancen entdecken und wird nie langweilig. Zu Recht wird er wieder als Eigentümerabfüllung angeboten und ist in die neue, erweiterte Classic Malts Selection aufgenommen worden.
Bisher fehlt jedoch auf der Packung der Hinweis auf diese neue Zugehörigkeit, dafür kam 2006 die erste, für die Classic Malts Selection übliche Distillers Edition heraus. An dieser Stelle fragte mancher: Wozu? Wahrscheinlich, weil das Gesetz der Serie es so verlangt. Sei´s drum. Man hat die DE edition inzwischen wohl wieder eingestellt. Er ist innerhalb der Classic Malt Selection ein würdiger Vertreter der nördlichen Highlands und hat das Zeug zu einem ganz großen malt. ... wenn man nicht zu viel an ihm rumpfuscht.

Derweil steht 2021 die Wiederinbetriebnahme das Altbaus als Brora distillery bevor.

Adresse

KW9 6LR Brora
Sutherland
Vereinigtes Königreich
Clynelish Natural Cask Strength 0,7 ltr. Select Reserve First Edition 2014 Release
Anfangs mit saftigen Früchten und einer Baumsaft-artigen Qualität. Ein Hauch von Rauch unter Heu, Limette und Vanillepudding.
Veröffentlicht am:...
Nur 379,50 €
Statt 599,00 €
VPE: 542,14 €/Liter | inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
Lieferzeit: Lieferzeit 2-3 Tage
Versandkostenfrei Lieferung
Hersteller: Clynelish Distillery
KW9 6LR Brora
Sutherland
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland
Abfüller: Clynelish Distillery
Alkoholgehalt: 54,90 % vol
Clynelish 14 Jahre 0,7 ltr.
Ein toller, ungewöhnlicher Malt als Standardabfüllung. Zeigt mit jedem Schluck ein anderes Gesicht, läßt immer neue Nuancen entdecken und wird nie langweilig. Zu Recht wird er wieder als Eigentümerabfüllung angeboten.
Veröffentlicht am:...
39,75 €
VPE: 56,79 €/Liter | inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
Lieferzeit: Lieferzeit 2-3 Tage
Hersteller: Clynelish Distillery
KW9 6LR Brora
Sutherland
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland
Abfüller: Clynelish Distillery
Alkoholgehalt: 46,00 % vol
Mit Farbstoff: Ja
Clynelish 14 Jahre 0,2 ltr. (Kleinflasche)
Ein toller, ungewöhnlicher Malt als Standardabfüllung. Zeigt mit jedem Schluck ein anderes Gesicht, läßt immer neue Nuancen entdecken und wird nie langweilig. Zu Recht wird er wieder als Eigentümerabfüllung angeboten.
Veröffentlicht am:...
16,75 €
VPE: 83,75 €/Liter | inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
Lieferzeit: Lieferzeit 2-3 Tage
Hersteller: Clynelish Distillery
KW9 6LR Brora
Sutherland
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland
Abfüller: Clynelish Distillery
Alkoholgehalt: 46,00 % vol
Mit Farbstoff: Ja