Journeyman Distillery 0,5 ltr.
Not a King, Handmade Rye Whiskey

Journeyman Distillery 0,5 ltr. Not a King, Handmade Rye Whiskey
Keine Bewertung
Hersteller: Journeyman Distillery  
109 Generations Drive
MI 49128 Three Oaks
Michigan
USA
Inverkehrbringer:Haromex Development GmbH
Weihersfeld 45
41379 Brüggen
Deutschland
Land: USA  
Region: Michigan  
Abfüller: Journeyman Distillery  
Typ: straight rye  
Alkoholgehalt: 45,0 % vol
Torfgehalt: keiner
Inhalt: 0,500 Liter
EAN: 045907097241
Artikel-Nr.:7446512
  • 34,50 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 69,00 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik: Farbe: Tiefrot, fast schwarz.
Aroma: Zuerst explodieren Noten von Honig aus dem Glas und eine cremiger, buttriger Körper überzieht die Zunge.
Geschmack: Während sich der whiskey öffnet, zeigen sich am Gaumen Steine, Früchte, Orangenschale und Aprikosen.
Im Nachklang lange und süß mit einer subtilen Rauchigkeit.

Ausbau: Charred 15-gallon white oak barrels from Minnesota

Besonderheit: Keine Angabe zum Alter. handmade, organic, also ein Bio whiskey.
Not a King Whiskey ist eine Anlehnung an den whiskey von George Washington und das original rye whiskey Rezept. Der rye dominiert, und Mais ist das zweite Getreide in der mash bill.
Die Angaben sind spärlich. so steht z. B. nichts von straight rye... obwohl es einer sein dürfte.
Die Geschichte der Journeyman Distillery ist unwahrscheinlich und umspannt drei Kontinente. Es beginnt in Tasmanien. Hier baut Bill Lark vor über 20 Jahren eine tasmanische Destillerie, weil die Insel alle Voraussetzungen dazu hat und sehr an Schottland erinnert. In der Lark Distillery lernt der Besitzer von Journeyman, Bill Welter das whisky Machen. Ursprünglich im mittleren Westen der USA zu Hause, zog es ihn Jahre zuvor nach Schottland und wie viele packte ihn die die Liebe zum single malt Scotch whisky. Hier lernte Welter Bill Lark kennen und machte in seiner tasmanischen Lark Distillery die Erfahrungen, mit denen er heute seinen whisky in Michigan macht. Er hospitierte im Sommer 2010 in Chicago bei Koval Distillery und dort lernte er auch das rye whiskey machen.
Welter wählt als Ort für seine Destillerei die alte Featherbone Factory, erbaut in den 1890ern, lange Jahre eine Landmarke von Three Oaks, Michigan. Gebaut vom ortsansässigen Entrepreneur und Renaissance-Mann E.K. Warren um Corsets mit neuen Materialien zu machen. Die Featherbone Factory brachte Wohlstand in die Stadt und diente im Lauf der Jahre vielen Produktionszwecken und nach einer gründlichen Restauration und der Installation einer Kothe potstill wird hier nun organic whiskey gemacht. Kothe ist eine Firma aus Esslingen, deren Brennaparate sich bei Mikro oder craft Destillerien großer Beleibtheit erfreuen. Catoctin Creek in Virginia und in Deutschland Slyrs betreiben ebenfalls eine Kothe Brennanlage. Kothe baut unter anderem hybrid pot-column stills oder Brennanlagen nach Wunsch.
Der erste whiskey den Bill Welter machte, war ein rye aber schon hier bestanden Pläne für Gin, bourbon, Rum und single malt whisky. Mittlerweile gibt es einen W.R. Whiskey, den Ravenswood Rye Whiskey, den Featherbone Bourbon Whiskey, den Silver Cross Whiskey, den Buggy Whip Wheat Whiskey und den Three Oaks Single Malt.
Das erste batch des Back Label: Ravenswood Rye entstand im Chicagoer Ortsrteil Ravenswood, als Bill Welter bei Koval arbeitete, doch nun kommt er aus Featherbone und der Journeyman Distillery. Der rye aus Chicago war rechtzeitig zu deren Eröffnung reif und abgefüllt. Er wurde Ravenswood Rye “Chicago” benannt und es gab nur 750 Flaschen zu 375ml bottles, die zusammen mit einer Flasche W. R. Whiskey verkauft wurden. Das zweite batch Ravenswood Rye kam schon von der Journeyman Distillery.
Dieser whiskey des zweiten batches wurde mit 90-proof, 45% abgefüllt und reifte in new white oak charred 15-gallon barrels. Durch das Chicago experimental batch fand man, daß die 15 gallon barrel die beste Balance von Aromen ergaben. Die mash bill besteht zu gleichen Anteilen aus rye and wheat, Roggen und Weizen. Die Getreide kommen beim wheat aus Michigan, der rye aus Minnesota.
Die Destillerie aus Michigan wird mit sofortiger wirkung ab Juli 2015 den Namen ihres flagship whiskey nach einem Streit mit einem Weingut aus Kalifornien ändern.
Die Journeyman Distillery aus Three Oaks verändert den Namen ihres flagship Rye von Ravenswood Rye zu Last Feather Rye. Erste Flaschen als Last Feather Rye wurden bereits ausgeliefert.
Der Name stammte von dem ersten batch Journeyman rye, das im Ravenswood Viertel von Chicago destilliert wurde. Besitzer Bill Welter erhielt einen "cease and desist letter" - eine Abmahnung mit Unterlassungserklärung würden es die Abmahn Abzocker nennen - von der Ravenswood Winery of California.
Journeyman entschied, es sei den Rechtsstreit nicht wert und änderte den Namen.