Jura 12 Jahre, Version 2018 0,7 ltr.

Jura 12 Jahre, Version 2018 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Jura Distillery  
Whyte and Mackay Ltd.
PA60 7XT Craighouse, Isle of Jura
Argyll
Land: Schottland  
Region: Isle of Jura  
Abfüller: Isle of Jura Distillery  
Whiskytyp: Single Malt  
Alter: 12 Jahre
Destilliert am: ca. 2006
Abgefüllt am: 2018
Alkoholgehalt: 40,00 % vol
Torfgehalt: keiner
Gefiltert: Ja
Mit Farbstoff: Ja
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 5013967012509
Artikel-Nr.:7415120
  • 38,95 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 55,64 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik:
bottlers note: Farbe: Goldton.

Aroma: Schokolade und Zitrus.

Geschmack:
Lakritz und Banane.

Im Nachklang mild und rauchig.


Ausbau: American white oak ex-boubon barrels with an aged Oloroso sherry cask finish

Besonderheit: In Whyte&Mackay Manier kräftig gefärbt, sonst keine Angaben.,

Angefangen hat es im Oktober 2017 als Jura eine neue travel retail Serie vorstellte, alle schon in der neuen Flasche und der neuen Packung und sagte, „the range marks the introduction of a new signature style for the brand.“
Interessant war auch das foglende: Die vier neuen TR whiskies kombinieren Highland und Isle of Jura Stile, gereift in American white oak ex-bourbon barrels und dann alle gefinished in hand-selected sherry casks in denen vorher Pedro Ximénez sherry für 15, 20, 30 und 40 Jahre lang war. Also nix sherry seasoned für ein paar Monate.

Diese vier TR Juras heißen
The Sound mit 42.5% ABV, finished in 15yo Pedro Ximénez sherry casks
The Road mit 43.6 ABV, a finish from 20yo Pedro Ximénez sherry casks
The Loch mit 44.5% ABV, finished in casks from a 30yo Pedro Ximénez
The Paps mit 45.6% ABV, a 19yo single malt, enhanced in casks from a 40yo Pedro Ximénez.

Allerdings wurde diese Jura Sherry Cask Collection erst ab 01. April 2018 weltweit eingeführt. Im März 2018 dann auch schon die Ankündigung von fünf neuen Jura Standards mit neuem Hausstil ebenfalls für April 2018.
Diese fünf neuen Juras, Journey ohne Alter, Jura 10 und 12 Jahre, Seven Wood ohne Alter und schließlich der Jura 18 Jahre – sind nun alle torfig-rauchig. Das ist eine Verneigung vor der alten Jura distillery die bei ihrer Gründung einen whisky machte, der den Nachbarn auf Islay sehr ähnlich war.
Der Neubau der 1960er Jahre hatte damit nichts am Hut und konnte praktisch als unpeated gelten. Daher galt Jura zu lange als insel-untypisch wofür sie nichts kann: Im Geist der blending Erfordernisse der 1960er Jahre konzipiert, kann sie nur das liefern, wofür und wie sie gebaut wurde, leichten fruchtigen malt. Alles andere erforderte einen kompletten Neubau, nicht nur einen relaunch.

Graham Logan: „The essence of Jura is the combination of tall stills and American oak, ex-Bourbon casks. ‘The main thing [about the stills] is that they’re 25ft tall,’ he says. ‘There’s lots and lots of copper, lots of reflux. It’s a light, floral, fruity new make spirit. We’ve got a very pure water supply [Market Loch], and a balanced system creates consistency in the final spirit.“

Das leichte Image der Jura malts änderte sich erst mit dem Superstition, der einen Teil von torfigem Jura enthielt, 40ppm im Malz, der dann schließlich selbst in Reinkultur als Prophecy angeboten wurde.
Der Importeur dazu: "Den Kern der Range bildet ein neuer unverkennbarer Stil des Hauses, der in den Qualitäten auf geschmackvollste Art wiederzukennen ist und eine neue Ära einleitet. Es ist ein reflektierter Stil, der den Blick auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft richtet. Er ist geprägt von einer faszinierenden Vermählung des klassischen Charakters eines Highland Malts mit dem rauchigeren Geschmacksprofil eines Island Malts, die Jura neu erfindet. So entsteht ein Single Malt Whisky aus den sehr hohen, schmalen Brennblasen, der mit seinen subtilen torfigen, rauchigen wie süßen Noten eine unerforschte Seite von Jura offenbart. Die Außergewöhnlichkeit des Geschmacks wird von dem Zusammenspiel von getorften und ungetorften Destillaten hervorgebracht."

Es klingt fast so, als würde Jura immer noch zwei verschiedene malts machen, Highland style und Isle of Jura style - welcher ist welcher? - aber nun alle Abfüllungen im Stil des Superstion aus einer Mischung von peated und unpeated Jura machen. Die Alternative wäre ein einheitlicher, aber weniger getorfter malt – a la Bowmore….

„Signifying the start of a new chapter in our rich story, we have created a new signature style for Jura Single Malt Whisky, a style reminiscent of our past but with a firm eye on the future.  An Island future shaped and supported with every step we take. The whisky itself sees a subtle smokiness brought together with a sweetness to create our new defining character.  This sees us, for the first time, marry together the classic styles of Highland and Island malts, and unify these in one remarkable whisky.“
„This marks a hugely significant step for Jura.  A new house style of whisky is not for the faint hearted but it tells you where we are now and how committed we are to Jura, the community and our whiskies for the long term. Combining two styles of whisky is a fairly unorthodox approach, but one that we know is right for Jura.  We can’t wait for people to try and it and see for themselves.“ Graham Logan, Jura Distillery Manager.