Inchfad 2005 13 Jahre, Cask 12
Old Train Line, Jack Wiebers 0,7 ltr.

Inchfad 2005 13 Jahre, Cask 12 Old Train Line, Jack Wiebers 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Loch Lomond Distillery  
Lomond Estate
G83 0TL Alexandria
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland  
Region: Westliche Highlands  
Abfüller: Jack Wiebers  
Whiskytyp: Single Malt  
Jahrgang: 2005
Alter: 13 Jahre
Destilliert am: 10.2005
Abgefüllt am: 13.12.2018
Alkoholgehalt: 54,5 % vol
Fassstärke: Ja
Flaschenanzahl: 292
Inhalt: 0,700 Liter
Artikel-Nr.:7460805
  • 112,50 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 160,71 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
  • Anzahl: 7 Artikel
Charakteristik:
Farbe: Leicht rötliches Gelbgold.
 
Aroma: Schwere Vanillenoten mischen sich gut mit Tabakrauch und getoasteten Mandeln. Zur Torfigkeit kommt die typisch Loch Lomond Fruchtigkeit, die anscheinend nichts unterkriegen kann. Schinken und etwas nach grain.

Geschmack: Erdiges Torf beginnt, den Gaumen zu dominieren, aber die Frucht hält mit grünen Äpfeln dagegen. Salz, Torf und Citrussnoten, Vanille.

Im Nachklang rauchige Salzigkeit und Olivenöl, etwas Pfeffer und Kiwi.


Ausbau: Bourbon Cask, Cask No. 12

Besonderheit: Einzelfaßabfüllung, Faßstärke, non chill-filtered, natural colour, limited edition 292 Flaschen.

Inchfad kommt aus der Loch Lomond distillery und ist ein malt für das blending.

Bekanntlich macht Loch Lomond distillery mindestens neun namentlich bezeichnete single malts unter einem Dach, die meist nach einer der Inseln im Loch Lomond See benannt sind. Auf Inchfad gab es in der Tat einst eine Destillerie.
Wie alle anderen malts auch entsteht der Inchfad in den durchaus einzigartigen stills der Destillerie, die aber trotz des Namens keine klassischen Lomond stills sind. Sie haben im Bereich der Kondensation auf dem Hals der stills einen besonderen Aufsatz, einen Rectifier, der aber nicht dem Lomond still typischen Aufsatz entspricht.
Die Lomond distillers können an diesen stills den new make in verschiedenen Alkoholstärken abziehen. Meist geschieht dies bei 65% und 85% abv. Der Loch Lomond Inchmoan z. B. ist eine Mischung von new make von 65 und 85%. Der Croftengea jedoch besteht nur aus reicherem, schwereren, dichteren und phenolischerem 65% new make.

Inchfad als single cask single malt kam vom Eigentümer in der kurzlebigen Distillery Select Serie in den grünen Flaschen Mitte der 2000er Jahre heraus. Daneben gab es kurz auch andere Loch Lomond malts in der Serie wie den Craiglodge, Inchmoan und Croftengea. Seit Jahren kam von der Destillerie nichts mehr unter dem namen Inchfad heraus und es heißt, Inchfad würde bei Loch Lomond nur noch als interner Name für einen ihrer zahlreichen malts genutz, die alle ins blending gehen. Dieser 2005er ist also durchaus etwas besonderes, aber dafür auch besonders teuer für 13 Jahre.

Seit März 2014 gehört der Kapitalgesellschaft Exponent die Mehrheit an der neuen Loch Lomond Group, deren executive team von Colin Matthews geführt wurde um den management buy-in durchzuführen. Exponent, Eigentümer von Quorn Food, hat unter anderem als Chairman den ehemaligen Diageo chief financial officer Nick Rose geholt und auch Richard Miles, ehemaliger chief financial officer bei Diageo's global supply business, eine wichtige Rolle zugedacht.
Neben der Loch Lomond Distillery in Alexandria und der Glen Scotia malt distillery in Campbeltown, gehören auch die Reste von noch vorhandenen Littelmill casks sowie Glen Catrine Bonded Warehouse in Mauchline, eine der größten independent bottling Anlagen in Schotttland wo der High Commissioner blend und Glen's Vodka gemacht werden, zum Paket. Glen Catrin füllt aber auch whisky, Vodka, Gin, Rum und brandy für internationale Märkte und private labels ab. Die neuen Besitzer haben als erstes Mal die ranges der whiskies aufgeräumt.  
Auf der distillery page gibt es nur Loch Lomond, Inchmurrin und Inchmoan als getrorfte Variante der Lomond whiskies.

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft: