Glenglassaugh Port Wood Finish 0,7 ltr.

Glenglassaugh Port Wood Finish 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Glenglassaugh Distillery  
AB45 2SQ Portsoy
Aberdeenshire
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland  
Region: Speyside  
Abfüller: Glenglassaugh Distillery  
Typ: Single Malt  
Abgefüllt am: 2.04.2017
Alkoholgehalt: 46,0 % vol
Torfgehalt: keiner
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 5060399683005
Artikel-Nr.:7435850
  • 44,95 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 64,21 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *

Charakteristik:
bottlers note: Farbe: Reines Kupfer - eher wie 20 Jahre bourbon cask....
Aroma: Schöne Aromen von brittle style toffee (krümeligs Harttoffee), Blaubeeren und einem Hauch von Gartenminze. Sanftes Piment verleiht eine zarte Wärme in der Nase.
Geschmack: Leuchtende Pink Grapefruit und Blutorange betonen den fantastisch frischen Charakter. Leichte Kräuter-Eichennoten im Hintergrund, gefolgt von geschmorter Gerste im langanhaltenden, frischen finish.

Ausbau: American ex bourbon barrels, finish in Ruby Port casks

Besonderheit: non chill-filtered, natural colour.
Nach 22 Jahren Dornröschenschlaf und nachdem sie erst seit 2008 wieder arbeitet, scheint es bei der Glenglassaugh distillery nun genug malt zu geben um in eine breite range von Abfüllungen einsteigen zu können. Neben einer neuen range von alten und natürlich nicht grade günstigen single cask Abfüllungen wurde am 02.11.2017 eine neue range von finishings freigegeben.
Glenglassaugh Peated Virgin Oak Wood Finish, Pedro Ximenez Sherry Wood Finish, Peated Port Wood Finish und Port Wood Finish, alle expressions zunächst in American ex bourbon barrels gereift und nach dem finish mit 46% ABV abgefüllt.
Commenting on the launch, Rachel Barrie Glenglassaugh’s Whisky Maker, said: “The release of Glenglassaugh’s first ever Wood Finish range marks a new chapter for this elemental distillery. As surf crashes on Sandend Bay and invigorating North Sea air passes through our warehouses, Glenglassaugh matures first in American ex bourbon casks, before changing course in either Virgin Oak, Pedro Ximenez or Port wood, on a voyage shaped by the sea.”

Glenglassaugh Distillery liegt an der Küste von Banffshire im Nord-Osten von Schottland nahe dem Ort Portsoy. Erbaut 1875 von einheimischen Geschäftsleuten um den wachsenden Bedarf an whisky zu decken wurde die Lage gewählt, da sie eine hochwertig Wasserquelle aufwies und nahe an den umliegenden Gerstenfeldern lag. Alfred Barnard beschrieb Glenglassaugh in den 1880ern als “too well known to need any praise.”
Vom Besitzer Edrington Group wurden die Glenglassaugh malts in blends wie Cutty Sark und The Famous Grouse verwendet, bis sie 1986 mothballed wurde, weil es zu viel Produktionskapazität gab. Glenglassaugh blieb danach silent.
2008 kauft die die niederländisch-skandinavische Scaent Group, Amsterdam, ein mittlerweile als Lumiere Holdings firmierender Energiekonzern und investierte in der Folge mehr als £1 Million und setzte sie wieder in Betrieb. Die Renovierung und die Wiedereröffnung der Glenglassaugh distillery wurden von Stuart Nickerson gemanaget, ein whisky Experte, der schon beim Kauf beratend tätig gewesen war. Nickerson hat in der Scotch whisky industry seit 1981 bei William Grant als Distilleries Director gearbeitet, davor hatte er hintereinander Highland Park Distillery, Glenrothes und Glenfiddich Distilleries geleitet. Managing Director der Glenglassaugh Distillery Company wurde er im Februar 2008.
Eine seiner ersten Taten war die Einsetzug von Graham Eunson als Distillery Manager, ab 01 April 2008. Graham kam direkt von Glenmorangie wo er für 12 Jahre Manager gewesen war. Graham war zuvor schon bei Glendronach und Scapa distilleries.
Die Produktion bei Glenglassaugh begann erneut am 24. November 2008, Startschuß gab Rt Hon Alex Salmond, Scotland’s First Minister und der für den Wahlkreis zuständige MP. Stuart Nickerson und Graham Eunson brachten als erstes ungereifte new spirits heraus, unter anderem bereits nach einem halben Jahr Produktion. Die ersten regulären single malts sind der Revieval und der Evolution.
Nachdem man sich immer gefragt hatte, was die holländisch-skandinavische Scaent Group 2008 mit einer Destillerie wollte, wurde am 22.03.2013 bekannt, daß Billy Walker und seine südafrikanischen Geldgeber sie von der in Amsterdam ansässigen nunmehr Lumiere Holdings genannten Gesellschaft für eine nicht genannte Summe gekauft haben. Neben BenRiach und GlenDronach ist GlenGlassaugh (?) nun die dritte Destillerie der Gruppe.
Am 27. April 2016 gab die Brown-Forman Corporation bekannt, sie habe mit Billy Walker eine Vereinbarung erzielt, die The BenRiach Distillery Company Limited für circa £ 285 Millionen zu erwerben.
Billy Walker hat sich inzwischen die vierte Destillerei von Pernod Ricard, Glenallachie gekauft und bei den drei Brown-Forman Destillerien ist nun Rachel Barrie master blenderin.