Glenallachie 1996 19 Jahre, Cask 5248
Vintage, Signatory 0,7 ltr.

Glenallachie 1996 19 Jahre, Cask 5248 Vintage, Signatory 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Glenallachie Distillery  
Bacardi Limited
AB38 9LR Aberlour
Moray
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland  
Region: Speyside  
Abfüller: Signatory  
Typ: Single Malt  
Jahrgang: 1996
Alter: 19 Jahre
Destilliert am: 17.10.1996
Abgefüllt am: 09.09.2016
Alkoholgehalt: 43,0 % vol
Torfgehalt: keiner
Inhalt: 0,700 Liter
Gewicht: 1,300 kg
Artikel-Nr.:7416920
  • 49,75 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 71,07 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik: Farbe: Kräftigerer Weißwein.
Aroma: Eichenmöbel, robustes Malz und kräutriger Thymianhonig.
Geschmack: Fluffiger Blätterteig, mehr Malz, viel mehr Malz und ein Touch Rauch.
Im Nachklang weißer Pfeffer und cremige Vanille.

Ausbau: Hogshead, Cask 5248

Besonderheit: Einzelfaßabfüllung, möglicherweise non chill-filtered, natural colour, limited edition unbekannter Flaschenzahl.
Glenallachie ist eigentlich eine recht junge Brennerei, 1965-67 gebaut und teilt eine Verwandtschaft mit Isle of Jura, Macduff (Deveron) und Tullibardine in so fern, als sie der Architekt William Delme Evans alle drei gebaut hat, wenn auch im Fall Glenallachie ein anderer Architekt den Plan gemacht hatte.

Ursprünglich von Mackinlay McPherson Ltd. - einem Tochterunternehmen der Scottish & Newcastle Breweries Ltd. - gegründet.

1987 noch als Spätopfer des 1983er crashs silent gegangen, von Pernod Ricard im Jahr 1989 gekauft, renoviert und in der Kapazität auf 2 wash und 2 spirit stills verdoppelt. Dabei wurde auch der ungewöhnliche zweite spirit safe für das neue Paar stills eingebaut.

1985 wurden Glenallachie und die Brennerei Isle of Jura an Invergordon Distillers verkauft. 1987 wurde Glenallachie geschlossen nachdem schon zwei Jahre lang nicht mehr produziert wurde.

1989 übernahmen Campbell Distillers (Pernod Ricard) die Brennerei, erhöhten die Anzahl der Brennblasen von zwei auf vier und nahmen die Produktion wieder auf.

Sie ist in der Lage 3,2 Millionen Liter whisky im Jahrzu machen, lief aber lange nur mit gedrosselter Kapazität. Das dürfte sich ab ungefähr 2005 geändert haben. Glenallachie verwendet ein leicht getorftes Malz, es gibt aber keine Informationen über das wirkliche peating level.

Auch interessant, daß es tatsächlich eine 16 und 18 Jahre Eigentümerabfüllung gibt und auch eine cask strength Version - aber nur im Chivas Besucherzentrum in Strathisla.
Das ist ein Fortschritt zu 2001 als es genau da nur Chivas Regal in allen Varianten gab und es nicht einmal den Strathisla 12 Jahre in der Destillerie, die ihn herstellte zu probieren gab.
Die begrenzte Verfügbrkeit von Glenallachie liegt eben daran, daß für die whisky Industrie Glenallachie ein Arbeitspferd ist, mit der Bestimmung, in blends aufzugehen.

Am 12.07.2017 wurde bekannt, daß Chivas Brothers eine Vereinbarung mit dem The Glenallachie Consortium, bestehend aus Billy Walker, Graham Stevenson und Trisha Savage getroffen hat, bis Ende 2017 die Destillerie zu erwerben. Kaufpreis unbekannt.

Neben dem single malt werden auch die blended Scotch whiskies MacNair’s und White Heather verkauft.

Neben Billy Walker, zuvor bei der BenRiach Distillery Company sind im Glenallachie Consortium Graham Stevenson, managing director bei Inver House Distillers und Trisha Savage, die über 30 Jahre mit Billy Walker bei Burn Stewart Distillers gearbeitet hat.

Seit Januar 2018 ist Richard Beattie der neue Operations Director mit der Aufgabe, die Vision von Glenallachie als global independent whisky brand wahr zu machen.

Richard Beattie war zuvor Director of Distilling bei den Mossburn Distillers Ltd, Besitzer u.a. der Torabhaig Distillery auf Skye und er hat die gleiche rolle bei der Akashi Distillery in Japan inne gehabt.

Seine Karriere begann als distillery manager in der The Speyside Scotch Malt Whisky Distillery und er ist fast 30 Jahre im Geschäft. Unter anderem war er auch Distilling/Technical Sales Director für die Crisp Malting Group und Business Development Director bei Briggs of Burton, wo er Destillerieprjekte in Schotlasnd, Irland und den USA entwickelte.

Ein Fellow of the Institute of Brewers and Distillers, ehemaliger Chairman der Sektion Schottland des Institute of Brewing & Distilling, Mitglied im Kommitte für Ausbildung und Training der Malt Distillers Association of Scotland und war Chairman des commercial committee der letzten 5 Worldwide Distilled Spirits Conferences.