Glen Moray Elgin Classic
Port Cask Finish 0,7 ltr.

Glen Moray Elgin Classic Port Cask Finish 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Glen Moray Distillery  
18, Rue de L' Entrepot
SVS La Martiniquaise
94220 Charenton-le-Pont
Frankreich
Land: Schottland  
Region: Speyside  
Abfüller: Glen Moray Distillery  
Typ: Single Malt  
Abgefüllt am: 2014
Alkoholgehalt: 40,00 % vol
Torfgehalt: keiner
Gefiltert: Ja
Mit Farbstoff: Ja
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 5060116321005
Artikel-Nr.:7463666
  • 22,75 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 32,50 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik:
bottlers note: Farbe: Helles Gold. Nun ja, mit dem typischen Portwein Stich.
Aroma: Erste Eindrücke sind von getoasteter Vanille und subtilen Hinweisen auf Eiche. Aromen von reichen Trockenfrüchten und Leder folgen, verstärkt von dunkler Schokolade und Brombeeren.
Geschmack: Ein wundervoller Schwall von Gewürz trifft die Zunge kombiniert mit einem frischen zitronigen Citrusstich. Mit der Entwicklung kommt eine reiche Karamellsüße mit Spuren von Zimt in den Vordergrund.

Im Nachklang geschmeidig mit sanfter Eiche und Honigsüße die sich sanft auf der zunge halten. Die Würze kitzelt weiter und dunkle Schokoladenaromen entwickeln sich um eine luxuriöse Textur und ein angemessenes Finale für einen eleganten whisky zu bringen.

Eine zweite Meinung:
Farbe: Golden mit einem leichten Hauch Pink.
Aroma: Recht lebhaft, ein kleiner Touch von Sprittigkeit und dann eine Menge Kaugummi Fruchtaromen. Sie setzen sich und ergeben einen reichen, leich schokoladigen dram.
Geschmack: Recht dick für die 40%. Schön süß und leicht trinkbar, mit einem guten Touch von Gewürzen und einer Handvoll Karamell und Butter.
Im Nachklang ein ziemlich trockenes aber fruchtiges finish durch einige Eichtentannine die sich sehr lange halten.

Ausbau: American Oak Barrels, finished for 8 months in Port pipes.

Besonderheit: Leider keinerlei Angaben zu Filtrierung und Färbung, wir meinen aber daß ja! Immerhin ein small batch release, jung sicher aber freundlich gepreist und nicht total überteuert wie manch anderes was sich so NAS no age statement whisky nennt. Der Classic mit eine wenig portugiesischer Finesse.
Im Jahr 1920 wurde Glen Moray von Macdonald & Muir Ltd. übernommen, die zwei Jahre zuvor schon Glenmorangie gekauft hatten. 1923 wurde die bist dato geschlossene Glen Moray distillery wieder eröffnet. 1958 wurde die Brennerei renoviert. Die floor maltings wurden dabei durch eine Saladin Box ersetzt. 1978 wurde das eigene Mälzen ganz aufgegeben, 1979 wurden die Brennblasen von zwei auf vier erweitert und 1992 die beiden älteren Brennblasen durch neue ersetzt. 1996 nannten sich Macdonald & Muir in Glenmorangie plc. um und wurden im Oktober 2004 von Louis Vuitton Moët Hennessy übernommen.
Diese verkauften den als unpassend betrachteten Glen Moray im September 2008 an La Martiniquaise. Ein neues Besucherzentrum war am 6. Juli 2004 noch feierlich eröffnet worden.
Es war in Glen Moray, wo schon Macdonald & Muir mit ihren Experimenten zum  wood finishing begannen, welches ihre andere Brennerei Glenmorangie später so berühmt machen sollte.
So gab es lange einen 8jährigen Glen Moray gefinished in Chenin blanc casks. Der 8 jährige wurde mittlerweile durch eine Version ohne Alter mit dem Namen Classic ersetzt. Auch ein 12 jähriger war früher in Weißwein casks gefinished.
Wohl noch unter LVMH begann man bei Glen Moray, whiskies ganz in Weinfässern reifen zu lassen.
Ergebnis: Der 10 Jährige Glen Moray Chardonnay Cask Matured, sowie ein 12 jähriger Glen Moray Chenin blanc Cask Matured.
2009 wurde übrigens bei Glen Moray erstmals in ihrer Geschichte ein batch von peated spirit mit 40ppm Phenol destilliert!
Nachdem Glen Moray jahrzentelang die zweite Geige spielen mußte und er sich meist in Supermarktregalen wiederfand, sprechen La Martiniquaise von Expansion und neuen releases. Im Juli 2014sah das so aus: Mit 2,2 Millionen Liter of spirit in 2012 wurde 2013 schon auf 3 Millionen erweitert. Für 2015 ist das Ziel 9 Millionen. Dafür wurden die ehemaligen hauseigenen maltings (außer Betrieb seit den späten 1970ern) abgerissen. An der Stelle wird ein neues Produktionsgebäude errichtet, in dem sich eine 11-ton mash tun, 12 neue stills und um die 10 washbacks wieder finden sollen.

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft: