Balvenie 12 Jahre, The Sweet Toast of American Oak 0,7 ltr.

Balvenie 12 Jahre, The Sweet Toast of American Oak 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Balvenie Distillery - William Grant & Sons Ltd  
Phoenix Crescent
Strathclyde Business Park
ML4 3AN Bellshill
Lanarkshire
Vereinigtes Königreich
Inverkehrbringer:Campari Deutschland GmbH
Bajuwarenring 1
82041 Oberhaching
Deutschland
Land: Schottland  
Region: Speyside  
Abfüller: Balvenie Distillery  
Whiskytyp: Single Malt  
Alter: 12 Jahre
Alkoholgehalt: 43,00 % vol
Torfgehalt: keiner
Gefiltert: Ja
Mit Farbstoff: Ja
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 5010327525167
Artikel-Nr.:7490694
  • 56,49 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 80,70 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik:
bottlers note: Aroma: Üppig malzig mit etwas süßem fudge, gefolgt von citrussigen und Eichen-Vanille-Aromen mit Schichten von würzigen Eichennoten von Ingwer und Zimt.

Geschmack: Kandierte Orangen- und Zitronenschale, Vanille-Toffee und butterscotch, Schichten von Blütenhonig, etwas geschmolzener brauner Zucker und Eichengewürze am Ende.

Im Nachklang reichhaltig und malzig mit sanften Wellen aus Eichenvanille und subtilen Gewürzen.


Ausbau: ex-bourbon barrels, finished in extra deep toasted American white oak barrels

Besonderheit: Gefärbt, wahrscheinlich gefiltert. Von William Grant & Sons global Brands, Tullamore Ireland.
Eine Renaissance des Founders Reserve nur zwei Jahre älter und mit mehr Aufwand? Ein Stück näher am gewünschten Standard von 50.- € für 12 jährige malts.

Im Mai 2019 brachte Balvenie der Welt eine neue Serie zu Gehör. Balvenie Stories. Der erste oder vielleicht besser der Auslöser der Sories Serie ist der The Sweet Toast of American Oak.
Der aber nicht der erste ist: Zu der Geschichte gehören auch der 2017 bereits erstmals erschienene The Week of Peat 14 Jahre und der bereits 2006 als 14 Jahre alter Balvenie Roasted Malt erschienene A Day of Dark Barley, aufgehobene casks heute 26 Jahre alt, ein single malt von 1992 bei dem malt master David Stewart mit heavily roasted dark barley experimentiert hat.
Laut homepage gehört auch der 2020 erschiene 19 jährige The Edge of Burnhead Wood dazu, bei dem Heidekraut beim Malztrocknen verwendet wurde.

Stories sind das wichtigste um whisky verkaufen zu können, manche auch im Format „Es war einmal…“
"Mit nur 25 Jahren hat sich Apprentice Malt Master Kelsey McKechnie bereits ihren Platz am Balvenie Tisch verdient. Geschätzt für ihre furchtlose Herangehensweise an Experimente, die sie mit echtem Respekt für das Handwerk verbindet.
„Ich liebe es zu versuchen, die Veränderungen am whisky von The Balvenie zu verstehen, die während des Herstellungsprozesses auftreten“, erklärt sie. "Es hilft mir zu verstehen, wie sehr sich das Handwerk im Laufe der Zeit entwickelt hat und wie bestimmte Aromen entstehen."
Bei einem Treffen mit dem Team wurzelte der Keim einer Idee in ihrem Kopf für ein Experiment, um einen noch fruchtigeren, süßer schmeckenden Balvenie herzustellen.
"Wir sind ständig dabei verschiedene Dinge auszuprobieren. Dies war ein Experiment, um zu sehen, was passieren könnte", sagt sie. "Die Idee war, so viel Geschmack wie möglich aus dem Holz herauszuholen."
Der Keim einer Idee entwickelte sich schnell zu einem ehrgeizigen Plan. Mit Unterstützung des malt masters David C. Stewart bezog Kelsey Kentucky Virgin Oak Fässer von der Kelvin Cooperage in Louisville, Kentucky.
Kelvin ist seit 1963 ein familiengeführtes Unternehmen und verwendet für seine Fässer Eichen von höchster Qualität, die jeweils am offenen Feuer auf einzigartige Weise geröstet werden. Paul McLaughlin von Kelvin Cooperage erklärt:
„Das einzige Holz, das wir im Feuer verbrennen, ist weiße Eiche. Und der Geruch, man aktivierst wirklich alle Vanilline in der amerikanischen Eiche, es ist eine Art nussiger marzipaniger Geruch, wie frisch gebackenes Brot. "

Sobald die Fässer sicher auf schottischem Boden ankommen, erhalten die vorgerösteten Fässer in The Balvenie Cooperage eine extra deep toasting, um die Hitze noch weiter in das Holz zu treiben und so viel Geschmack wie möglich hervorzuheben. Ian McDonald, Head Cooper, bestätigt:
„Wir verleihen dem Holz mehr Leben und Geschmack. Nachdem es 6 Wochen auf dem Weg von Kentucky nach Dufftown verbracht hat, frischt unser charakteristischer Balvenie Brand das Holz auf und bringt den ganzen Geschmack, die Farbe und die Vanille zur Geltung. " Und dann beginnt das Warten.
Mit einem Lächeln erklärt Kelsey: "Beim whisky passiert nichts über Nacht." Die gerösteten Fässer werden mit whisky gefüllt, der hauptsächlich in ex-bourbon barrels gereift ist, bevor sie für einige weitere Monate zur Reifung abgelegt werden, ein Prozess der als cask finishing bekannt ist und von Kelseys Mentor David C. Stewart entwickelt wurde.
„Im Glas ist dies ein komplexer whisky mit weißglühenden Noten von karamellisierten Früchten, zarter Vanille und Eiche. Der klassische Balvenie Geschmack wird durch noch stärkere, süßere Kokosnuß- und warme Honignoten verstärkt. Er hat einen wirklich erstaunlich fruchtigen Geschmack angenommen und die Farbe ist wirklich reich.“

Die Balvenie Distillery baut auf den Geschichten auf, die von jeder Generation von Handwerkern bis zur nächsten erzählt werden. Sie sind unser Lebenselixier. Auf diese Weise geben wir weiter, was wir wissen, wie wir Erfahrungen verarbeiten und wie wir neue Ideen entwickeln. Die Balvenie Stories-Reihe ist eine Sammlung von Single Malt Whiskys, die Geschichten über Charakter, Bestreben und Handwerk darstellen. Jeder von The Balvenie produzierte whisky erzählt eine menschliche Geschichte, die sich mit den Protagonisten entwickelt und im Laufe der Jahre der Reifung unerwartete Wendungen entwickelt.
Jeder Whisky wird von einem Hörbuch begleitet, das die Geschichte hinter jedem Ausdruck durch eine Reihe von Gesprächen zwischen den Handwerkern von The Balvenie und der globalen Botschafterin von The Balvenie, Gemma Paterson, zum Leben erweckt. Diese Gespräche wurden an Orten aufgezeichnet, die für die Erzählung jeder Geschichte von Bedeutung sind, einschließlich in der Balvenie Distillery und bis nach Kelvin Cooperage, Kentucky.
Jedes Hörbuch endet damit, dass David Stewart und Kelsey McKechnie einen Dram der ersten Flaschen The Balvenie Stories mit den Handwerkern teilen, die die whiskyies kreiert haben, die Sie genießen möchten.

Ein Buch gibt es auch Pursuit: The Balvenie Stories Collection, die Filmrechte wollte noch niemand haben.

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft: