Teaninich 17 Jahre 0,7 ltr.
Special Release 2017

Teaninich 17 Jahre 0,7 ltr. Special Release 2017
Keine Bewertung
Hersteller: Teaninich Distillery  
Diageo plc
IV17 0XB Teaninich, Alness
Ross-shire
Vereinigtes Königreich
Land: Schottland  
Region: Nördliche Highlands  
Abfüller: Diageo  
Typ: Single Malt  
Jahrgang: 1999
Alter: 17 Jahre
Destilliert am: 1999
Abgefüllt am: 2017
Alkoholgehalt: 55,90 % vol
Fassstärke: Ja
Torfgehalt: keiner
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 5000281048093
Artikel-Nr.:7479933
  • 290,00 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 414,29 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
  • Anzahl: 1 Artikel
Charakteristik:
bottlers note: Farbe: Blass goldenes Sonnenlicht. Feine Perlung.
Körper: Mittelschwer. Reichhaltige, geschmeidige Konsistenz.
Aroma: Zugänglich und sanft trocknend. Als erstes fallen die Zitrusfrüchte und der Duft auf: Pfirsich in Sirup, Litschis, Mandarinen und Zitronensorbet mit Heckenkirsche und duftender Eiche. Dahinter verbirgt sich ein würzigeres Flair, mit Noten von Zimt und Muskatnuss, dann Toffeeäpfel, grünes Gras oder Moos und Gebäck. Ganz zuletzt lassen sich Mandeln erkennen. Nach ein paar Minuten dominieren die süßen Noten mit Bonbons, Vanilletoffee und cremigen Karamellbonbons, ausgeglichen durch einen leicht würzigen Hintergrund.
Etwas Wasser lässt die weichen Karamellbonbons mehr in den Vordergrund treten.
Geschmack: Ölig und süß, erinnert an Fondant mit einer würzigen Note. Die anfängliche Zitrusexplosion wird durch Bonbonsüße und kribbelnde Gewürze verdrängt, die durch Zitronenkuchen, Vollkornkekse und gewürzte Haferflocken abgelöst werden. Noten scharfer Eiche verblassen und lassen einen Hauch Weingummi und Zitronenschale zum Vorschein kommen.
Wasser verdünnt die Bonbonsüße und bringt blätterige Noten, süßes und cremiges Toffee und mehr Gartenobst mit süßen Äpfeln und reifen Birnen hervor. Im Nachklang langanhaltend und wärmend mit würzigem Eichenholz, einer Prise weißem Pfeffer und nachhaltiger Bonbonsüße.

Ausbau: Refill American Oak Hogsheads & Refill American Oak Barrels

Besonderheit: Faßstärke, wahrscheinlich non chill-filtered, natural colour, limited edition.
Wie kommt den der Teaninich in die Lagavulinflasche? Und mal im Ernst, zu welchem Preis??? Jeder glaubt, daß der gut ist, aber fast 300.- € für einen 17 jährigen - das muß doch nicht sein.
„Ein Limited Edition Single Malt Scotch Whisky mit natürlicher Fassstärke. Von Teaninich, einer angesehenen Destillerie von der Highland-Küste. Erstes Release dieser Serie von den Originalbeständen der Destillerie. Aus wiederbefüllten Fässern (Hogsheads) aus amerikanischer Eiche und ABS, befüllt 1999. Weltweit nur limitiert erhältlich.“
Diageo empfiehlt: Ideal als Aperitif oder zur asiatischen Küche.
„Es lohnt sich, diesen raffinierten Teaninich auszuprobieren. Auf der Oberfläche erscheint er geradlinig und spritzig. Er kombiniert Gras- und Zitrusnoten auf effektive Art und Weise, während satte sowie leicht süße Untertöne seine wahre Komplexität vorstellen.“

Die in den Northern Highlands bei Alness nördlich des Cromarty Firth gelegenene Destillerie besteht seit 1817 und ist der Nachbar von Dalmore. Wasser bezieht sie aus der Dairywell Spring. Teaninich (gesprochen Te-an-in-ich) wurde 1899 und 1970 erweitert. Zuletzt wurde ein neues still house hinzugefügt und die 6 stills kann man von der Straße aus sehen. Sie war die erste Destillerie nördlich von Inverness die Elektrizität erhielt und ebenfalls die erste, die eine telefonische Verbindung zwischen der Proprietor’s residence und dem Quartier des Excise Officers hatte. Teaninich war eine von vier legalen Brennereien die in der Gegend überlebt haben, sie hat fast durchgehend produziert und war nur während des 2. Weltkrieges und ab 1985 kurz geschlossen. 1884 wurden 74000 Galleonen verkauft, nach der Erweiterung kann Teaninich nun 1750000 Galleonen im Jahr produzieren. Besitzer ist Diageo. Die Abfüllung der Flora and Fauna Reihe, mittlerweile eingestellt, kann man zusammen mit der der Rare Malts Selection als einzige Eigentümerabfüllungen ansehen. Der Großteil des malts geht in blends.