Bladnoch 19 Jahre 0,7 ltr.
Pedro Ximenez Sherry Cask Matured

Bladnoch 19 Jahre 0,7 ltr. Pedro Ximenez Sherry Cask Matured
Keine Bewertung
Hersteller: Bladnoch Distillery  
by Newton Stewart
DG8 9AB Wigtown
Wigtonshire
Vereinigtes Königreich
Inverkehrbringer:Alba Import oHG
Alte Dorfstraße 33
21640 Nottensdorf
Deutschland
Land: Schottland  
Region: Lowlands  
Abfüller: Bladnoch distillery  
Whiskytyp: Single Malt  
Alter: 19 Jahre
Destilliert am: ca. 2002
Abgefüllt am: 2021
Alkoholgehalt: 46,70 % vol
Torfgehalt: keiner
Inhalt: 0,700 Liter
Gewicht: 1,800 kg
EAN: 0851370006709
Artikel-Nr.:7417619
  • 144,50 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 206,43 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 2-3 Tage *
  • Anzahl: 3 Artikel
Charakteristik:
bottlers note: Farbe: Dunkler goldener Sonnenuntergang.

Aroma: Lakritze und Eichenholz vor einem floralen Hintergrund.

Geschmack: Lakritze mit getrockneten Aprikosen, Mandeln und Muskatnuß.

Im Nachklang lang mit einer trockenen Süße.


Ausbau: PX sherry cask ma´tured.

Besonderheit: non chill-filtered, natural colour, limited edition.
Ein 19 jähriger Bladnoch, von dem manche Quellen sagen, er sei die ganze Zeit in Pedro Ximénez sherry casks gewesen.... es gibt dazu aber keine Angaben. Wie auch immer, so viele kann es in der Destillerie davon nicht geben aber dennoch soll jährlich eine neue Ausgabe erscheinen. Das 2021 release dürfte damit 2002 oder so destilliert sein, das war die Armstrong Zeit. Seit 2000 hatte Diageo den Armstrongs erlaubt, mit einer limited production von 100000 Litern jährlich wieder zu produzieren. Ab 2008 wurde dieser Bladnoch in kleinen Mengen herausgegeben. 2014 wurde die Firma gerichtlich aufgelöst, da sich die Brüder nicht über den Verkauf von 50% der Anteile an der Destillerie einigen konnten. Die Destillation hatte schon einige Jahre davor faktisch geendet.
 
Bladnoch liegt in der Grafschaft Dumfries and Galloway. 2018 konnte Bladnoch sein 200 jähriges Bestehen feiern. Danach sah es im Verlauf der Firmengeschichte nicht immer aus.
Nach der Schließung durch Diageo in den 1980ern hat Raymond Armstrong aus Irland Jahre später die Destillerie Bladnoch wiedererweckt und damit am Leben gehalten. U.a. hat er die Lagerhäuser der Destillerie vermietet, da er beim Kauf eine Mengenverpflichtung für eine nur eingeschränkte eigene Produktion eingegangen war. Allerdings hat wohl 2009/Anfang 2010 die eigene whisky Herstellung ganz aufgehört und mit Sicherheit wurde ab November 2011 kein whisky mehr gemacht.  Damals gab es immer wieder Gerüchte, Mr Armstrong wolle verkaufen.
Die von Raymond Armstrong und seinem Bruder betriebene Firma in Nordirland geriet 2013/14 in Schwierigkeiten und 2014 endgültig in Liquidation und somit war auch die Bladnoch distillery in den Strudel geraten. Die Verwalter der Firma Ernest&Young suchen seit März 2014 für die an sich gesunde Destillerie einen Käufer um sie als going concern, als laufendes Geschäft zu verkaufen. Die Destillerie war geschlossen und bis 2015 gab es noch keine neuen Erkenntnisse, was nun wird.
Es wurde nur bekannt daß der Eigentümer der Arran Brewery interessiert sein sollte. Angeblich habe er dafür die Pläne aufgegeben, bei Falkirk - in der Nähe von Rosebank - eine neue Destillerie zu errichten.
Dann hat 2015 David Prior, ein australischer Geschäftsmann Bladnoch gekauft mit dem Ziel, zu renovieren, auszubauen und die Produktion wieder voll aufzunehmen.
Sein Geld hat er in Australien mit einem Betrieb für Bio-Yoghurt gemacht, den er 2009 von Null aufbaute und 2014 für 80.- $ an eine britische Firma, PZ Cussons verkaufte. Zusammen mit seinem Vater hatte er 1997 eine Firma für nachhaltiges Verpackungsmaterial namens Baroda aufgebaut und nach 10 Jahren an eine größere Firma, Visy verkauft. Mit den Gewinnen kaufte er im Januar 2015 Prior die mothballed Scotch distillery Bladnoch.
Im Februar 2017 wurde mit der Modernisierung der Brennerei begonnen. Anfang 2017 sind drei neue Abfüllungen in Australien erschienen, die nicht nur phantasievoll waren sondern vor allem Phantasiepreise aufwiesen.