Bell's Glocke Christmas 2001
"Alexander Graham Bell" 0,7 ltr.

Bell's Glocke Christmas 2001 "Alexander Graham Bell" 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Arthur Bell & Sons - Diageo Germany GmbH  
Reeperbahn 1
20359
Hamburg
Deutschland
Land: Schottland  
Abfüller: Arthur Bell & Sons  
Whiskytyp: blend  
Alter: 8 Jahre
Alkoholgehalt: 40,00 % vol
Torfgehalt: leicht
Mit Farbstoff: Ja
Inhalt: 0,700 Liter
Artikel-Nr.:7416250
  • 67,50 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 96,43 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
  • Anzahl: 1 Artikel
Charakteristik: Farbe: Gold, dank E150.
Aroma: Sanft grainig, mit Nuancen von Heide und Moos. Trocken.
Geschmack: Beginnt mit mäßiger Süße, wendet sich dann mehr den Noten von Bonbons und Karamell zu. Dazu nicht ganz so feine Noten von staubtrockenem Eichenharz. Ölige Textur und von mittlerem Körper. Sehr fokusiert.
Im Nachklang mittellang und mild floral, reif, süß.

Eine zweite Meinung: Aroma: Leicht und sauber nach grain, Nussigkeit, weiche Butter und Honig, dazu das Gewicht von schwereren malts mit reichhaltigen rosinigen Noten, einiger Rauch. Like a good blend, it smells like whisky. No doubts.
Geschmack: Kommt langsam, aber ziemlich komplex. Kompakt und fest mit Brotnoten, Frischmilch, vielleicht etwas türkischer Mokka, verbrannter Zucker und definitiv einiges an Rauch. Seltsam, ein blend mit einem guten Spektrum von süß bis torfig, aber eingewickelt in einer gekünstelt wirkenden Süße, die alles etwas zudeckt. Das könnte ihn zu einem lieblichen whisky für viele machen, zähmt aber auch sein Potential.

Ausbau: Bourbon und Sherry Casks

Besonderheit: Einer der berühmten Bell Decanter in Glockenform. limited edition. Hier die Nummer 1 der Serie, die große schottische Erfinder feiert.

1825 gründete Thomas Sandeman aus der berühmten Portwein Dynastie einen kleinen Laden in Perth um whisky zu verkaufen. Er tat sich mit Arthur Bell zusammen, der in den späten 1840ern einziger Partner wurde. Bell war ein vorsichtiger, bescheidener und sehr moralischer Mensch, Mitglied einer Sekte und einer der ersten, der das Potential des blending von malt und grain whisky erkannte. Schon 1863 hatte er als erster einen Agenten für seinen whisky in London. Er nahm seine Söhne Arthur Kinmond und Robert ins Geschäft. I880 waren mehrere blends im Angebot aber erst 1896 registrierte Bell einen davon unter dem Familiennamen. Er starb 1900. Robert ging nach Australien und Neu Seeland und eröffnete Agenturen in Indien, Ceylon, Italien und Frankreich. A.K. Bell führte das Geschäft in Perth und machte 1908 eine längere Promotionstour durch Amerika. Bell's blieb jedoch eine kleine Firma im Vergleich zu den Big Three. Erst unter der Führung von William Govan Farquharson, dem letzten Whiskybaron, stieg Bell's zu den großen auf. Farquharson kam 1942, dem Jahr in dem beide Bell Brüder starben zur Firma. Er machte Bell's Extra Special unter dem Slogan ‘Afore Ye Go' in den USA und zu Hause groß. 1970 war Bell´s die führende Marke in Schottland und 10 Jahre später im U.K., bis heute. 1985 wurde Bell's von der Guinness Group übernommen, die 1987 die DCL übernahm und zu United Distillers wurde. Heute also UDV Diageo.
Passend zum Motiv steht auf dem Dekanter, daß 317 Watt Leistung nötig waren, ihn zu brennen.