The English Whisky Company 2010 8 Jahre 0,7 ltr.
Small Batch, Cadenhead

The English Whisky Company 2010 8 Jahre 0,7 ltr. Small Batch, Cadenhead
Keine Bewertung
Hersteller: The English Whisky Company  
Harling Road
St. George's Distillery
NR16 2QW Roudham
Norfolk
Vereinigtes Königreich
Land: England  
Region: Norfolk  
Abfüller: Cadenhead  
Typ: Single Malt  
Jahrgang: 2010
Alter: 8 Jahre
Destilliert am: 2010
Abgefüllt am: 2018
Alkoholgehalt: 64,60 % vol
Fassstärke: Ja
Torfgehalt: deutlich
Flaschenanzahl: 420
Inhalt: 0,700 Liter
Gewicht: 1,300 kg
Artikel-Nr.:7410840
  • 54,75 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 78,21 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
  • Anzahl: 6 Artikel

Charkteristik:
Farbe: Gold.

bottlers note:
Aroma: Medizinisch und phenolisch mit balancierter Süße. Vanille, Barbeque Sauce, Olivenlake von Oliven aus dem Glas, Stachelbeeren und recht fleischig.

Geschmack: Anfänglich aschern bevor er Platz macht für Vanillecreme, angebrannte Orangen, Zimtstangen und dann mehr Kohlenstaub.

Im Nachklang trocknenden Aschigkeit, mehr herbe Stachelbeeren, Bananen Milchshake und Sauerkirschen.


Klingt nach einem wilden Ritt... wie wäre der bei vollen 60ppm ausgefallen?


Ausbau: 1 x peated to 60ppm and 1 x unpeated cask

Besonderheit: vatting von 2 casks, Faßstärke, non chill-filtered, natural colour, limited edition 420 Flaschen.

Eine unabhängige Abfüllung der St. George's distillery von Cadenhead. Product of England hat Cadehead drauf geschrieben, recht so!

Der The English - Smokey hat gewöhnlich als peated 45ppm. Aber wie man von Octomore weiß, geht auch mehr. Warum man den aber wieder runterverdünnt hat...

Als St George's Distillery in Norfolk gegründet, firmiert jetzt eher als The English Whisky Company.
Angesichts von inzwischen 14 englischen whisky Destillerien versucht man damit wohl als Pionier einen gewissen Alleinstellungsanspruch zu wahren...

England hat eine durchaus reiche Geschichte, was die Produktion von whisky angeht. Bis ins späte 19. Jahrhundert war die Kunst aus malted barley spirit zu destillieren in Gegenden wie Liverpool im Norden, Bristol im Süd-Westen bis ins Londoner East End heimisch. Die letzte bis zu ihrem Ende arbeitende englische malt whisky distillery befand sich im Lea Valley in Stratford, heute Ost-London und schloß in den 1880ern.

Saint George's Distillery, benannt nach dem Heiligen Georg, dem Nationalheiligen Englands, gibt es seit 2006 und sie war somit die erste englische whisky Destillerie seit mehr als 100 Jahren.
James und sein Sohn Andrew Nelstrop gründeten sie am Rande der Norfolk Fens unter dem Namen English Whisky Company in Roudham, Norfolk an den Ufern des River Thet.
Das Firmenlogo zeigt St George wie er den Drachen tötet - das bezieht sich aber keineswegs auf den Nachbarn Schottland. Der Taum von Vater Nelstrop kostete stattliche 1 Million £, komplett mit whisky shop, Café und Konferenzzentrum, das im August 2007 nach einem Besuch von Prince Charles eröffnet wurde.
Die geplante Jahresproduktion soll bei 150000 Flaschen liegen, einige casks sollen für bis zu 20 Jahren reifen dürfen.

Einen Coup landeten die Nelstrops als sie einen von Scotland's most distinguished master distillers, Iain Henderson früher master distiller bei Glenlivet und Laphroaig, überzeugten, kurzzeitig für 2 Jahre sein Rentnerdasein aufzugeben.
Zu dieser Zeit sagte Henderson, der mit dem St. George einen "light-bodied English whisky with a trademark toffee sweetness" geschaffen hatte, Scotland on Sunday: "I have to confess that this whisky will be every bit as good as the established Scotch whiskies and I think it will catch on."
James Nelstrop dazu: "Norfolk is ideal for making whisky as it is a prime barley-growing area and has a very strong tradition in brewing high-quality beers as well as good sources of underground water.“

St George jedenfalls ist näher bei seiner eigenen Gerste als es die Schotten sind. Rund um Norfolk in East Anglia wächst Gerste, die per Zug oder LKW nach Schottland gebracht wird, um dort whisky zu werden.
Master distiller und manager David Fitt leitete den ersten “run” der neuen Destillerie im November 2006.
“It was with much excitement and with an enormous sense of achievement that we filled the first barrel of St George’s whisky. We now produce on average 13 casks a week, building up a good stock of delicious English malt spirit. Our spirit has to sit in barrels for three years before it can be called ‘whisky’.”
Die Packungen zierte da noch das Bild von Gründer James L. Nelstrop, der am 06.09.2014 nach kurzer schwerer Krankheit verstarb.