Kinahan's 10 Jahre, Irish Single Malt 0,7 ltr.

Kinahan's 10 Jahre, Irish Single Malt 0,7 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller: Kinahans Irish Whiskey  
44 Fitzwilliam Place
Dublin
Irland
Land: Irland  
Region: Irland  
Abfüller: Kinahans Irish Whiskey Ltd  
Typ: blended whiskey  
Alter: 10 Jahre
Destilliert am: ca. 2008
Abgefüllt am: 06.2018
Alkoholgehalt: 46,00 % vol
Torfgehalt: keiner
Mit Farbstoff: Ja
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 5060251911468
Artikel-Nr.:7417115
  • 58,44 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 83,48 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik:
importers note: Farbe: Goldfarben.

Aroma: Aromen von Kirschkuchen, Butterkeks, einem Hauch von Malz, gebackenen Orangen und subtilen Noten von Grapefruit.

Geschmack: Dickflüssig, schokoladig und fruchtig mit einem Anklang von Piment, in Kombination mit Orange Pekoe-Tee, Kirschauflauf und einem Hauch von Malz und Nüssen.
Einige Tropfen Wasser offenbaren weitere fruchtige Noten und betonen ebenfalls die Gewürze.

Das Finish ist sehr lang, würzig, mit einer süßen Fruchtigkeit.


Ausbau: first and second fill bourbon casks, charred oak

Besonderheit: non chill-filtered.
Wie immer wenn ein Alter drauf steht, wirds bei den Iren teuer...

"Einer der außergewöhnlichsten Single Malt Whiskeys auf dem heutigen Markt. Hergestellt aus gereiften Whiskeys höchster Qualität repräsentiert Kinahan’s hohen Standard innerhalb dieser Kategorie. Gereift in erst- und zweitbefüllten Bourbonfässern. 46% Vol., für zusätzlichen Charakter und Tiefe."

Die Marke Kinahans wurde 1779 in der Trinity Street in Dublin von Daniel Kinahan gegründet, der sich vorgenommen hatte, die Dinge anders zu machen.
In 1780 war von dem heutigen reichhaltigen, tief komplexen und schmackhaften und oft ausgereiften whiskey noch nichts zu ahnen.
Er wurde ursprünglich ganz anders hergestellt und konsumiert. Heute als poitin bekannt, war der ursprüngliche whiskey ein rein ungereftes Destillat, das als roher farbloser spirit mit wenig Charakter und einem sehr rauen Geschmack verzehrt wurde.
Die heute übliche Reifung war nicht Teil des Herstellungsprozesses, geschweige denn so grundlegend wie heute.
Zu der Zeit waren Holzfässer für die Lagerung und den Transport von Gütern aller Art, einschließlich Metallen und Gold, da.
Kinahans glaubte an eine andere Art von Zukunft für das, was whiskey sein sollte, zu einer Zeit als Dutzende kleiner und großer Fabriken destillierten und verkauften whiskey in Irland.
1880 erwarb Kinahans beeindruckende vaults, Gewölbekeller, in der Hamilton Row, Dublin, um dort Fässer lagern und whiskey reifen zu können. Die Vaults, die an der Rückseite des Merrion Square Nr. 11 gebaut wurden, wurden zum Epizentrum der whiskey Reifung. Kinahans war eine der ersten Marken, die ausschließlich gereifte whiskies herstellten und exportierten.
Im Jahr 1807 war der Lord Lieutenant of Ireland (das Staatsoberhaupt), Charles Lennox, von den von Kinahans hergestellten whiskies so beeindruckt, dass er anordnete, dass alle Vorräte in den Gewölben von Kinahans in Dublin ausschließlich für den privaten Gebrauch verwendet werden sollten. Er ließ sie mit „LL“ kennzeichnen und schuf so eine der ersten Marken.
Am 31. Dezember 1841 ernannte Kinahans George Smyth zu seinem ersten Agenten in London, mit einer Adresse am White Hart Court Nr. 1 in London, Großbritannien. Über ein halbes Jahrhundert ist die Londoner Niederlassung des Unternehmens das Zentrum der Exportsaktivitäten auf dem Kontinent, in China, Indien, Australien und auf allen Auslandsmärkten. Königin Victoria verlieh 1845 einen Royal Warrant.

So viel Erfolg ruft Fälscher auf den Plan. 1863 den Lebensmittelhändler William Bolton in der Westmoreland Street in Dublin. Seine Plagiate führten im Fall Kinahan gegen Bolton zu einer einstweiligen Verfügung, um andere daran zu hindern, die Marke Kinahans L. L. nachzuahmen.
Die Begriffe "Kinahans" und "Kinahans L.L." sind seit 1881 ein Begriff und werden allgemein als Abkürzung für einen whiskey mit einem bestimmten Preis, einer bestimmten Qualität und einem bestimmten Ruf akzeptiert.

Rückgang der irischen Whisky-Industrie 1902-1911
George Kinahan, eines der wichtigsten Familienmitglieder, starb 1903. Zusätzlich zum Verlust von George Kinahan musste sich das Unternehmen mit der sich verändernden und schwierigeren Wirtschaft in Irland auseinandersetzen. Insgesamt gingen die irischen Whiskyexporte zwischen 1900 und 1914 drastisch zurück. In Irland selbst gingen sowohl der Verbrauch als auch die Produktion zurück, was durch die Erhöhung der Spirituosenzölle um fast ein Drittel unterstützt wurde, wie von Premierminister Lloyd George in seinem Haushalt von 1909 vorgeschlagen.
Im Juni 1911 wurde die Geschäftstätigkeit von Kinahans auf Bagot & Hutton übertragen, ein weiteres traditionsreiches Wein- und Spirituosenunternehmen in Dublin. Diese Firma füllte Kinahans L. L. whiskey ab und vertrieb ihn bis zur Prohibition ab 1920 in den Vereinigten Staaten.
Nach dem Beginn der Prohibition in den Vereinigten Staaten, einem allgemeinen wirtschaftlichen Niedergang und einem bevorstehenden Bürgerkrieg in Irland, vereinigten sich die beiden Spirituosenhäuser und wurden als Bagot Hutton & Kinahan registriert. Diese Vereinbarung dauerte bis Oktober 1988, als die Aktionäre beschlossen, eine lange Pause für eines der bekanntesten Geschäftshäuser Dublins einzulegen, bis bessere Zeiten eintraten.
Seit 2014 erlebt Kinahans eine Renaissance. Derzeit entstehen Kinahan whiskies an einer ganzen Reihe von Produktionsstandorten in ganz Irland.
Das neue whiskey Produktionsteam lässt sich von der langjährigen Tradition der Kinahans inspirieren und kehrt zur ursprünglichen Pionierkultur der Marke zurück, wobei der Schwerpunkt wieder auf Holz und verschiedenen Reifungsmethoden liegt.