Umsatzsteueranpassung

Umsatzsteuersenkung



Liebe Kunden,

ab Mittwoch den 01. Juli 2020 gilt in Deutschland bis zum Jahresende die temporäre Umsatzsteuersenkung.
Gerne möchten wir hier unseren Beitrag zur Ankurbelung der Wirtschaft leisten und diese Vergünstigung an Sie weitergeben.
Aus diesem Grund haben wir alle unsere Preise 1:1 auf den neuen Umsatzsteuersatz umgerechnet. Um dies zu verdeutlichen haben wir uns auch bewusst entschieden die neuen Bruttopreise weder auf- noch abzurunden.

In unserem Ladengeschäft bekommen Sie die Vergünstigung durch die Umsatzsteuersenkung direkt an der Kasse abgezogen.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen uns bei Ihnen für Ihre Treue und Ihr Verständnis während der letzten Monate trotz aller Widrigkeiten zu bedanken.

Ihre Wein- und Getränkewelt Weiser

Glendalough 17 Jahre Single Malt 0,7 ltr.
Mizunara Finish

Glendalough 17 Jahre Single Malt 0,7 ltr. Mizunara Finish
Keine Bewertung
Hersteller: Glendalough Irish Whiskey Limited  
Unit 9 Newtown Business And Enterprise Centre
Newtown Mount Kennedy
Co. Wicklow
Irland
Land: Irland  
Region: Wicklow Mountains  
Abfüller: Glendalough Irish Whisky Limited  
Typ: Single Malt  
Alter: 17 Jahre
Destilliert am: ca. 2002
Abgefüllt am: 2019
Alkoholgehalt: 46,00 % vol
Torfgehalt: keiner
Mit Farbstoff: Ja
Flaschenanzahl: 652
Inhalt: 0,700 Liter
Gewicht: 1,600 kg
EAN: 0735850798844
Artikel-Nr.:7415448
  • 228,59 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 326,55 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik:
bottlers note (sort of...): Farbe: Durch das Alligator charring wurde das Holz lebendig, macht den whisky weich, fügt Süße von Vanille und Karamell hinzu, welche die bereits vorhandenen Noten perfekt ergänzen. So kommt ein cremiges Mundgefühl zustande und ein wunderschöner goldener Schimmer in der Farbe.

Aroma: Die Nase verspricht ein exotisches Abenteuer der Aromen. Orientalischer Weihrauch, holzige Gewürze und Kokonußaromen mischen sich wundervoll mit den leichter fruchtigeren Noten des Irish single malt.

Geschmack: Mizunara macht -  wenn alles gut geht - den whisky richtig rund, bringt Viskosität in ein luxuriöses, cremiges Mundgefühl. Sein charakteristisch süßes und würziges Aromenprofil stammt von der einzigartigen Eiche mit ihrem hohen Vanilinlevel und der einzigartigen Konzentration von Lakton.
Das höhere Vanillinlevel bringt Unmengen von Vanillenoten, zusammen mit Orangen-Schokonoten, Aprikose, Mango, Sandelholz und orientalischen Gewürzen.

Eine zweite Meinung:
Farbe: Gold-Bronze.

Aroma: Gewürznelken, geröstete Nüsse und tiki-ähnliche tropische Anflüge.

Im Nachklang zeigt sich ein tief rosiniger Charakter.


Ausbau: just over fifteen years in a 200 litre first fill American white oak bourbon cask, further time in a bourbon cask, completing maturation for up to two years in a virgin Japanese Mizunara puncheon, Cask No. #2 /10

Besonderheit: Offenbar eine Einzelfaßabfüllung, wahrscheinlich non chill-filtered, sonst keine Angaben, limited edition 652 Flaschen.

Was mit 13 Jahren als small batch geht, geht auch mit 17 Jahren als single cask - nur noch viel teuerer.
Irgendwo ist auch der cask #1 / 10 unterwegs, ist es dieser von dem es heißt, er sei 4 von diesen 17 Jahren in Japanese Mizunara oak casks gewesen?
Auf der distillery page nicht zu finden.

Im leaflet heißt es, der bourbon caks von einem 80-100 Jahre alten Baum aus Missouri sei mit level 4 Alligator charr ausgebrannt worden.

Mizunara Eiche ist selten und wird auch in Japan nur selten verwendet. Die casks werden in Japans ältester Küferei gemacht und ausgebrannt. Die Bäume stammen von der Vulkaninsel Hokkaido.
Wieso man für einen Irish whiskey diese barrels dann 6000 miles ins County Wicklow in Ireland transportieren muß, wird die Destillerie wisssen. Vielleicht reichtes ja, die erste irirsche Destillerie zu sein, die dies getan hat.

Die Glendalough Irish Whiskey Company wurde 2011 von 5 Freunden aus Dublin und Wicklow ins Leben gerufen. Die Wicklow Mountains sind so etwas wie das Hinterland Dublins.
Bescheiden nennt sie sich Irlands erste Craft Distillery. Sie liegt damit an der Ostküste Irlands und bekommt noch einiges vom maritimen Klima der Irish Sea ab.
Wie bei solchen start ups üblich, gibt es gleich das volle Programm, poitin, single malt whiskey und Gin. Nicht faul, haben sie schon im Sommer 2015 „ihren“ ersten whiskey abgefüllt, einen Glendalough single malt mit 7 Jahren.
Da auf das chill-filtering verzichtet wird, werden die whiskies mit Quellwasser aus Wicklow herunterverdünnt und haben meist 46%. Es folgen bald zugekaufte 10 und 13 jährige single malts.
2013 begann die Produktion von Glendalough poitin, „Schwarzgebranntem“ den man traditionell aus Gerstenmalz, Zuckerrüben und Kartoffeln destilliert. Dazu noch der Wild Botanical Gin, für jede Jahreszeit einen.
Glendalough ein typisches Ergebnis des Irish whiskey revival und booms. Ein irischer Heiliger mit legendärem Leben, ein Tal mit genügend Wasser und Romantik… was braucht es für einen neuen Irish whiskey mehr?
Glendalough, irisch Gleann Dá Loch, „Tal der zwei Seen“, ist ein Tal in den irischen Wicklow Mountains, etwa 40km südlich von Dublin gelegen. Es ist bekannt für seine Klostersiedlung – eine der berühmtesten der Insel Irland – am unteren der beiden Seen.
Glendalough ist auch so etwas wie ein irisches Nationalheiligtum. Das auffälligste Monument der verstreuten Klosteranlagen ist der 33 Meter hohe Rundturm, welcher um 1066 während der Wikingerinvasionen errichtet wurde, um die religiösen Reliquien, Bücher und Kelche zu schützen. Die gedrungene Kapelle St. Kevin's Church aus dem 11. Jahrhundert erhielt wegen des an einen Kamin erinnernden Turms auch die Bezeichnung St. Kevin’s Kitchen. Auch ein Keltenkreuz, St. Kevin’s Cross, kann besichtigt werden. In Ufernähe des zweiten Sees befinden sich einige weitere Gebäudereste aus der Gründerzeit des Klosters sowie die Überreste einer Mine.

Mark Anthony Brands, Teil der in Vancouver, Canada ansässigen Mark Anthony Group, MABI übernahm im August 2016 40% von Glendalough. Im Dezember 2019 wird bekannt, daß sie die restlichen 60% für eine unbekannte Summe übernehmen. Die 40% haben 2016 € 5,5 Millionen gekostet.