Lindores Abbey Distillery 0,7 ltr.
Aqua Vitae
Spirit Drink with Herbs & Spices

Lindores Abbey Distillery 0,7 ltr. Aqua Vitae Spirit Drink with Herbs & Spices
Keine Bewertung
Hersteller: Lindores Abbey Distillery  
Abbey Rd
The Lindores Distilling Co Ltd
KY14 6HH Newburgh
Fife
Vereinigtes Königreich
Inverkehrbringer:Prineus GmbH
Preetzer Straße 10
24143 Kiel
Deutschland
Land: Schottland  
Region: Lowlands  
Abfüller: The Lindores Distilling Company Ltd.  
Whiskytyp: spirit drink  
Alkoholgehalt: 40,00 % vol
Torfgehalt: keiner
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 5060552420003
Artikel-Nr.:7537101
  • 39,50 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 56,43 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 2-3 Tage *
Charakteristik:
bottlers note: Aroma: Mit Zitrusnoten und voller süßer und würziger Aromen ist Aqua Vitae köstlich als Mixgetränk oder Cocktailbasis.


Ausbau: unoaked

Besonderheit: natural colour, pot still distilled, sonst keine Angaben.
Ein Liqueur der an die Anfänge des aqua vitae erinnern soll.

"Aqua Vitae ist eine mehrfach preisgekrönte, handgefertigte botanische Spirituose, die vor Ort aus Gewürzen, Trockenfrüchten und lokal angebauten grünen Kräutern wie Douglasie und süßer Cicely hergestellt wird - der früheste "Aqua Vitae", der bereits 1494 in der Abtei Lindores hergestellt wurde."

Das früheste Aqua Vitae wurde bereits 1494 in Lindores hergestellt, und dieses Rezept wurde authentisch nachgebildet und neu erfunden als vielseitiger Geist. Heute wird der Aqua Vitae in Pot Stills destilliert und dann mit einer Mischung aus Gewürzen und Kräutern aufgegossen, darunter Kletten-Labkraut und süßem Myrrhenkerbel, die in den Gärten auf dem Gelände der alten Abtei wachsen. Er ist ganz natürlich, ohne Zuckerzusatz.

Lindores Abbey ist so etwas wie die Wiege des schottischen whiskies. Bereits 1494 wurde an dieser Stelle gebrannt, wahrscheinlich aber schon lange davor. Man weiß dies aufgrund der frühesten schriftlichen Erwähnung von Scotch Whisky (oder Aqua Vitae, wie es damals genannt wurde), die in der Schatzkammer des gleichen Jahres erscheint. Die früheste Urkunde erwähnt einen Bruder John Cor, einen Mönch aus Lindores, der von König James IV beauftragt wurde, 8 boll Malz in Aqua Vitae zu verwandeln. 8 boll Malz entsprechen heute rund 500 kg und hätten gereicht, um etwa 400 Flaschen des heutigen whiskys herzustellen.
Im Jahr 2017 begann der spirit wieder aus den Kupferbrennblasen der Lindores Abbey Distillery zu fließen, und der erste Single Malt Whisky wurde 2021 auf den Markt gebracht. Das Wasser für den whisky kommt aus einem Bohrloch in der Nähe der Brennerei, damit man aus dem gleichen Vorrat wie im Jahr 1494 schöpfen können. Die Gerste wird in Fife angebaut, gemälzt und dann in einer konventionellen semi-lauter tun des renommierten Destillerieausstatters Forsyths of Rothes eingemaischt.
Im Juni 2019 begann die Produktion mit der Verwendung von Concerto Gerste, die auf zwei lokalen Farmen angebaut wird, deren Felder an die Brennerei grenzen und ursprünglich Abteiland gewesen waren. Die Gärung findet in traditionellen wooden washbacks statt, die von Joseph Brown aus Dufftown geliefert wurden. Gebrannt wird in drei Forsyths copper pot stills, einer großen wash still und zwei kleineren spirit stills, die einen größeren Kupferkontakt bei der abschließenden Destillation ermöglichen und einen sauberen und delikaten Geschmack in der Spirituose erzeugen.
Es wurde hart daran gearbeitet, Beziehungen aufzubauen, die es ermöglichen, sehr einzigartige Fässer zu beschaffen, und so gibt es jetzt eine erstaunliche Vielfalt, obwohl die Fässer extrem limitiert sein werden.
Der Umweltschutz ist sehr wichtig, weshalb die Pläne, die alten Gärten und Obstplantagen rund um die Brennerei wieder aufzubauen, so weit gehen. Ziel war es schon immer, lokales Malz zu verwenden, und die gesamte Produktion mit lokaler Gerste von den Feldern ist sichegestellt. Auch sie sind ursprünglich Abteiland und von den jährlichen landwirtschaftlichen Zyklen und den natürlichen Rhythmen des Landes beeinflußt. Ladungen von 28 Tonnen werden alle 3 ½ Wochen in die Brennerei geliefert und das Malz selbst wird vor Ort nach eigenen Vorgaben gemacht und gemahlen. Alles, was übrig bleibt, wird zum Füttern der Rinder auf dem Hof geschickt, auf dem die Gerste angebaut wird, sodaß sich der Kreis schließt.