Ornellaia Le Serre Nuove 2016 0,75 ltr.

Ornellaia Le Serre Nuove 2016 0,75 ltr.
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Ornellaia s.r.l  
Località Ornellaia, 191 – Fraz. Bolgheri
57022 Castagneto Carducci (LI)
Italien
Land: Italien  
Weinart: Rotwein  
Anbaugebiet: Toskana  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Merlot, Cabernet Sauvignon, Petit Verdot, Cabernet Franc
Jahrgang: 2016
Alkoholgehalt: 14,5 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Gewicht: 1,300 kg
Enthält: Sulfite
EAN: 8032732222667
Artikel-Nr.:6663524
  • 45,95 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 61,27 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Trinktemperatur: 16-18°C

Rebsorten: 44% Merlot, 26% Cabernet Sauvignon, 18% Petit Verdot, 12% Cabernet Franc

Charakteristik: Le Serre Nuove dell’Ornellaia 2016 konnte erneut von einem außergewöhnlichen Jahrgang profitieren, der alle Eigenschaften des einzigartigen Klimas von Bolgheri hervorhebt.
Der Wein leuchtet dunkel und verführt die Nase auf charmante Weise mit perfekt gereiften roten Früchten und Gewürzen.

Er ist vollmundig und verwöhnt den Gaumen mit einer Vielfalt an Aromen und einer wunderbar samtigen Tanninstruktur. Ein Wein, den man sofort genießen kann, der aber auch eine großartige Alterungsfähigkeit besitzt.


Empfehlung: Für sich alleine genießen.

Herkunft: 1980 kaufte Lodovico Antinori dieses Gut in der toskanischen Maremma, unweit Bolgheri. Die Tenuta dell Ornellaia liegt auf den Hügeln neben der Tenuta San Guido, wo der legendäre Sassicaia wächst. Thomas Duroux und Michel Rolland sind überzeugt, daß es auf der Welt nur zwei Regionen gibt, wo die Rebsorte Cabernet optimale Ergebnisse bringt: im Bordeaux und um Bolgheri. Lodovico Antinori ließ Boden und Klima sorgfältig analysieren. 1981 begann er die Rebsorten zu pflanzen, aus denen auf Ornellaia große Weine entstehen konnten: Cabernet Sauvignon, Merlot, etwas Cabernet Franc und weißen Sauvignon. Bis 1992 wurden 70ha Weinberge gepflanzt. In kürzester Zeit machte der Ornellaia’ seinen Weg in die Gruppe der gesuchtesten Weine der Welt. 1999 beteiligte sich Robert Mondavi. 2002 übernahm Mondavi Ornellaia ganz. Der Gambero Rosso 2003 schreibt dazu: die Übernahme von Ornellaia durch Mondavi hat den Prozess der Verbesserung dieses Gutes nicht im Geringsten beeinträchtigt. Ganz im Gegenteil haben sich die Weine auf noch höherem Niveau präsentiert als vorher, das heißt die positive Entwicklung, die sich während der vergangenen Jahre gezeigt hatte, wurde konsequent weitergeführt.
Le Serre Nuove dell’Ornellaia, ein echter "Second Vin", stammt vorwiegend aus den jüngeren Weinbergen des Weinguts und wird mit derselben Hingabe und Detailtreue wie Ornellaia hergestellt. Le Serre Nuove dell’Ornellaia, ein Blend aus Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot, vereint Großzügigkeit und Geschmackstiefe mit einer ansprechenden und dynamischen Persönlichkeit.

Ausbau: Die Ernte begann am 24. August mit jungen Merlotreben. Mitte September gab es einige Regenschauer, die es ermöglichten, die Ernte unter nahezu perfekten, sonnigen, aber mäßig warmen Bedingungen und mit ausreichend Wasser im Boden abzuschließen, ohne das die Reben Trockenstress erlitten. Die Ernte wurde am 12. Oktober mit dem letzten Cabernet Sauvignon und dem Petit Verdot beendet.
Die Ernte erfolgte von Hand in 15kg Kisten und die Trauben wurden von Hand auf einem doppelten Sortiertisch vor und nach dem Entrappen sortiert und ausgewählt und schließlich leicht angequetscht. Jede Sorte und jede Parzelle wurde separat vinifiziert. Die alkoholische Gärung erfolgte zwei Wochen lang in Edelstahl bei Temperaturen zwischen 26° und 30°C, gefolgt von einer Maischestandzeit, die insgesamt 10-15 Tage dauerte. Die malolaktische Gärung begann in Edelstahl und wurde dann in Barriques abgeschlossen (25 % neue und 75 % ein Jahr alte). Der Wein verblieb weitere 15 Monate im temperaturkontrollierten Keller von Ornellaia. Der Wein wurde nach den ersten 12 Monaten zusammengestellt und dann erneut für weitere 3 Monate in die Fässer gefüllt. Nach der Flaschenabfüllung reifte er weitere sechs Monate vor der Freigabe für den Markt.