Castello die Verrazzano Chianti Classico 2017 0,75 ltr.

Castello die Verrazzano Chianti Classico 2017 0,75 ltr.
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Castello di Verrazzano  
Via Castello di Verrazzano, 1
50022 Greve in Chianti FI
Italien
Land: Italien  
Weinart: Rotwein  
Anbaugebiet: Toskana  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Sangiovese
Jahrgang: 2017
Alkoholgehalt: 14,00 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Gewicht: 1,400 kg
Enthält: Sulfite
EAN: 8023114001710
Artikel-Nr.:6533502
  • 12,62 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 16,83 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *

Trinktemperatur: 16-18°C

Rebsorte: Sangiovese und andere rote Sorten

Charakteristik: Der klassische Rotwein, von tiefen Rubinrot, mit leicht violetten Reflexen in den jungen Jahrgängen, fruchtiger Kirsche – und Brombeerduft, verbunden mit dem blumigen Hauch.
Harmonisch und ausgeglichen auf der Zunge, gute Struktur, wohlschmeckend, leichter Eichenholzton und gut eingebundene Tannine. Angenehme Noten von roten Beeren.

Empfehlung: Zu klassischen Toskanischen Vorspeisen, rotem Fleisch, Pasta mit Fleischsosse, Wild.

Herkunft:  Schloss Verrazzano liegt zwischen Florenz und Siena, in Greve in Chianti Gebiet. In Verrazzano waren anfangs Etrusker und später Römer angesiedelt.
Die Tradition des Wein- und Olivenanbaus geht auf diese Zeit zurück. Erste Urkunden darüber stammen aus dem Jahre 1150 und sind in der Badia di Passignano zu finden.
Durch geduldige Renovierungsarbeiten des Cavalier Luigi Cappellini, hat das Schloss seine antiken reinen Formen des 11. Jahrhunderts wiedergefunden. Mit der Renovierung der Villa und des Weinkellers wurde auch ein modernes Weinunternehmen gegründet.
Auf dem Weg der Entwicklung des Weinguts war schon immer sein Sohn Luigi Giovanni beteiligt, der auf Verrazzano aufwuchs. Er hat das Weingut auch in weiter entfernte Länder gebracht. Als Kenner der internationalen Weinszne und leidenschaftlich dem ökologischen Landbau verschrieben sowie im Allgemeinen der nachhaltigen Entwicklung von Wein, war Luigi Giovanni in der Lage, seine Erfahrungen im Weingut einzubringen. Er gab auch eine neue Richtung vor, Betonung der Tradition mit Augenmerk auf die Moderne.
Die vorteilhafte zentrale Lage des Weinkellers erlaubt eine unmittelbare Bearbeitung der Trauben, die in wenigen Minuten von den Weinbergen die Gärtanks erreichen und unter kontrollierter Temperatur in kleinen Mengen gekeltert werden.
Der antike Lagerkeller stammt aus dem 16. Jahrhundert. Der Wein reift in Holzfässern aus slowenischer Eiche. Für den Chianti Classico und den Chianti Classico Riserva werden Fässer aus 3-jährigem Holz und von durchschnittlich 30hl Inhalt verwendet. Für die Reifung der Chianti Classico Gran Selezione Sassello und der Bottiglia Particolare Supertuscans werden neue Barriques (Allier und Vosges) verwendet.
Auf dem Schloss kann man eine Selektion der besten Jahrgänge finden, die von heute bis zum Jahrgang 1924 zurückführt.
Seit 1000 Jahren sind die Grenzen des Besitzes unverändert geblieben. Von den 230ha insgesamt, sind 52ha Weinberge, die sich auf einer Höhe von 260-420 Meter über dem Meer erstrecken. Der Boden ist steinig und kalkhaltig.
Die Reben werden regelmäßig ersetzt, sodass das durchschnittliche Alter von etwa 12 Jahren erhalten bleibt.
Die Anbaumethode folgt der Tradition des Chianti Classico Gebietes: der horizontale Zapfenkordon, auf der Höhe von 60cm über dem Boden, und das Guyot.
Die 52ha Weinberge sind in einzelne Parzellen an den besten Lagen aufgeteilt, was die Charakteristik des Mikroklimas anbelangt. Die verwendeten Rebsorten sind hauptsächlich rot, von denen natürlich der Sangiovese an ersten Stelle steht, gefolgt von den Sorten Merlot, Canaiolo, Cabernet Sauvignon und Colorino. Nur eine kleine Menge betrifft die weiße Sorten: Trebbiano Toscano, Gewürztraminer und Malvasia lunga del Chianti.
Das optimal Mikroklima zusammen mit einem ziemlich tiefen Ertrag der Weinberge (ca. 6000 Kg/ha), ermöglicht die Produktion von hochwertigen Weinen; das Binom Terroir/Rebsorte kommt hier am besten zum Ausdruck.
Es werden nur organische Düngemittel verwendet, im absolut umweltfreundlichen Sinn. Die Lese wird nur von Hand gemacht und findet normalerweise zwischen dem 25. September und dem 25. Oktober statt.

Ausbau: Lese von Hand, durchschnittliche Menge Trauben/ha: 65dz. Weinbereitung: Gärung bei kontrollierter Temperatur von max. 28°C, mit 15 Tagen Mazeration mit häufigem Umstechen des Tresterhutes. Lagerung und Ausbau: Mimimum 18 Monate in mittelgroßen Fässern aus franzosischer Eiche, gefolgt von weiteren 4 Monaten in der Flasche.
Durchschnittliche Jährliche Produktion: 120.000 Flaschen

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft: