Umsatzsteueranpassung

Umsatzsteuersenkung



Liebe Kunden,

ab Mittwoch den 01. Juli 2020 gilt in Deutschland bis zum Jahresende die temporäre Umsatzsteuersenkung.
Gerne möchten wir hier unseren Beitrag zur Ankurbelung der Wirtschaft leisten und diese Vergünstigung an Sie weitergeben.
Aus diesem Grund haben wir alle unsere Preise 1:1 auf den neuen Umsatzsteuersatz umgerechnet. Um dies zu verdeutlichen haben wir uns auch bewusst entschieden die neuen Bruttopreise weder auf- noch abzurunden.

In unserem Ladengeschäft bekommen Sie die Vergünstigung durch die Umsatzsteuersenkung direkt an der Kasse abgezogen.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen uns bei Ihnen für Ihre Treue und Ihr Verständnis während der letzten Monate trotz aller Widrigkeiten zu bedanken.

Ihre Wein- und Getränkewelt Weiser

Fontanafredda Raimonda 0,75 ltr.
Barbera D' Alba 2017

Fontanafredda Raimonda 0,75 ltr. Barbera D' Alba 2017
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Fontanafredda S.r.l.  
Via Alba, 15
12050 Serralunga d'Alba (CN)
Italien
Land: Italien  
Weinart: Rotwein  
Anbaugebiet: Piemont  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Barbera
Jahrgang: 2017
Alkoholgehalt: 13,50 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Gewicht: 1,300 kg
Enthält: Sulfite
EAN: 8000174180029
Artikel-Nr.:6143517
  • 11,21 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 14,95 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Trinktemperatur: 16-^8°C

Rebsorte: Barbera

Charakteristik: Die Farbe ist in jungen Jahren tief rubinrot, sie neigt zu Granatrot im Altern.
Es hat eine ziemlich intensive, charakteristische Nase, die gleichzeitig blumig und fruchtig ist, mit schönen leichten Obertönen von Holz, Gewürzen und Vanille.
Der Geschmack ist voll, anhaltend, schön trocken und samtig.


Empfehlung: Der Wein ist bereits zwei Jahre nach dem Jahrgang perfekt zum Trinken. Sein Charakter und seine Persönlichkeit werden durch eine weitere Alterungsperiode in der Flasche vervollständigt.
Dies ist ein Wein, der es verdient, zu Hauptgerichten serviert zu werden. Hervorragend zu allen Gerichten, vor allem Fleisch und Käse mit vollem Geschmack.

Herkunft: Wie alle schönen Dinge wurde auch Fontanafredda aus einer Liebesgeschichte geboren: der zwischen König Vittorio Emanuele II und der „Bela Rosin“.
1858 Das Gut Fontanafredda wurde von Vittorio Emanuele II. als Geschenk an seine Geliebte Rosa Vercellana, auch bekannt als "La Bela Rosin", gekauft. Später wurde es an ihre Kinder Maria Vittoria und Emanuele Alberto, Graf von Mirafiori und Fontanafredda, weitergegeben.

1866 kaufte der König den ersten Weinberg von Barolo, weshalb der Name „Tenimenti di Barolo e Fontanafredda“ verwendet wurde.

1870 Die Weinherstellung in den Kellern von Fontanafredda beginnt, obwohl die erste Erwähnung eines Barolo Fontanafredda aus dem Jahr 1867 stammt.

1878 Graf Emanuele Alberto von Mirafiori beginnt sein Abenteuer Weinbau mit über 300ha, die direkt von angestellten Facharbeitern bewirtschaftet werden (eine zu dieser Zeit einzigartige Sache).

1894 Emanuele Alberto di Mirafiori stirbt, nachdem er Barolo zur Legende gemacht hat. Er war derjenige, der Fontanafredda in ein richtiges Dorf mit einer Kirche und einer Schule verwandelte. Ihm folgte sein zweitgeborener Sohn Gastone.

1918 Unter der Leitung von Direktor Cav. Mollo erreichte das Unternehmen seine maximale kommerzielle und produktive Expansion mit 200 Mitarbeitern und über 40 Familien, die innerhalb des Anwesens leben.

1928 Die Reblausplage Phylloxera, die Wurzeln und Pflanzen befällt, erreicht die Langhe und zerstört auch hier die Weinberge.

1929 Die in den USA einsetzende weltweite Wirtschaftskrise behinderte das Geschäft.

1931 Aufgrund vieler Schwierigkeiten wurden das Anwesen und der Keller für 1.050.500 Lire an die Monte dei Paschi di Siena Bank verkauft, während die Marke für 100.000 Lire an die Familie Gancia verkauft wurde.

2009 Nach 70 Jahren ist Fontanafredda wieder in den Händen der Piemonteser Ureinwohnern.

2017 Fontanafredda wird vom renommierten amerikanischen Magazin Wine Enthusiast als „Europäisches Weingut des Jahres“ nominiert.


Die Produktion liegt im Schwerpunkt zu 43% auf Rotweinen wie Barolo aus Nebbiolo, Barbaresco, Barbera, Dolcetto und anderen typische Appellationen aus dem Piemont. 26% machen Weißweine wie Arneis, Gavi und Chardonnay aus, 28% der Produktion sind süße Schaumweine nach der Charmat Methode - Asti. 3% sind klassische Schaumweine nach traditioneller Methode - Alta Langa.

In Fontanafredda werden nur Trauben „kontrollierten“ Ursprungs verwendet. Die Weingüter, die direkt von den eigenen Technikern bewirtschaftet werden, umfassen insgesamt rund 100ha, die hauptsächlich mit Nebbiolo, Barbera, Dolcetto und Moscato bewirtschaftet werden, den typischen Sorten der Langhe. Diese Produktion deckt nur 20% des Jahresbedarfs des Unternehmens. Daher liefern jedes Jahr während der Ernte über vierhundert lokale Weinbauern ihre eigenen Trauben an Fontanafredda, wobei sie die jahrhundertealten Treuhandbeziehungen respektieren. Diese Trauben werden auch nach den festen Richtlinien des Logo Vino Libero angebaut, die keine chemischen Rückstände garantieren. Dank dieser zusätzlichen Trauben preßt das Unternehmen jährlich rund 6 Millionen Kilogramm Trauben.

Fontanafredda verfügt selbst über 122ha Land. Auf 10ha liegen die Gebäude Dorfes und des Kellers, 100ha sind Weinberge, von denen 78ha das Dorf als ein durchgehender Landstreifen umgeben, 12ha sind Wald.

Beim Ausbau der Weine Verwendung einheimischer Hefen, die in den Weinbergen ausgewählt wurden. Die Traubenmoste gären in Beton und Stahlfässern, die Reifung der Weine erfolgt in großen Eichenfässern. Deutliche Reduzierung des Einsatzes von Sulfiten, über 40% weniger als gesetzlich zulässig.

Ausbau: Die Gärung erfolgt in Edelstahltanks nach der traditionellen Methode, z. B. schwimmder Hut mit Umpumpen. Nach 7-8 Tagen auf der Haut bei einer Temperatur von 28-30°C, gefolgt von einer schnellen malolaktischen Fermentation innerhalb des Monats November.
Am Ende des Weinherstellungsprozesses wird der Wein im Januar zur Reifung in Holz überführt. Ein Teil des Weins reift in großen französischen und slawonischen Eichenfässern, während der Rest etwa ein Jahr lang in kleinen Fässern (225 und 300 Liter) aus mittelgerösteter französischer und amerikanischer Eiche gelagert wird. Die beiden Teile werden dann vor dem Abfüllen gemischt.
12 Monate im Faß - 2/3 Monate in der Flasche.