Croix de Beaucaillou, Saint - Julien 2012 0,75 ltr.

Croix de Beaucaillou, Saint - Julien 2012 0,75 ltr.
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Chateau Ducru-Beaucaillou J.E. Borie S.A.  
Chateau Ducru-Beaucaillou
33250 Beychevelle - Saint-Julien
Frankreich
Land: Frankreich  
Weinart: Rotwein  
Anbaugebiet: Haut-Medoc  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot
Jahrgang: 2012
Alkoholgehalt: 13,00 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Gewicht: 1,300 kg
Enthält: Sulfite
EAN: 3760131687408
Artikel-Nr.:6293210
  • 46,75 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 62,33 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Trinktemperatur: 16-18°C

Rebsorten: 60% Cabernet Sauvignon, 38% Merlot, 2% Petit Verdot

Charakteristik: Tiefes rubin - bis pflaumenrot.
Im Aroma sanft und rund, anziehend mit süßen Aromen von schwarzen Johannisbeeren.
Im Geschmack groß, beerig und mineralisch, mit staubigen Noten, erdig und einem Hauch von frisch angespitztem Bleistift und Vanille.
Gelungen und von mittlerem Körper mit langem Nachhall.

Empfehlung: Ein typischer St. Julien, hoher Extrakt, feine Struktur, Cabernet-betont. Braucht Zeit in der Flasche und entwicklet sich noch 10-12 Jahre. Mindestens.

Herkunft: Das Château Ducru-Beaucaillou ist eines der berühmtesten Weingüter in Bordeaux. Seit der Klassifikation von 1855 ist das Weingut als Deuxième Grand Cru Classé eingestuft, der zweithöchsten Stufe der Klassifikation.
Es liegt in Saint-Julien an der Gironde, in Nachbarschaft des Gutes Beychevelle und nahe der „Route du Vin“. Es gehört der Betreibergesellschaft Jean-Eugène Borie SA, der seit 2003 Bruno-Eugène Borie als Direktor vorsteht.
Bruno-Eugène hatte bereits im Jahr 1985 die Firma Lillet übernommen. Borie zählt zu den wenigen Weingutsbesitzern, die selbst auf dem Gut wohnen.
Die Rebflächen umfassen 52ha und sind mit 65% Cabernet Sauvignon, 25% Merlot, 5%  Cabernet Franc und 5% Petit Verdot 5% bepflanzt.
Die Böden sind tiefe, ausladedende Geröllbetten mit großen Steinen, die dem Chaterau den Namen gegen. Dazu gibt es Schwemmböden mit hohem Tonanteil. Aus Qualitätsgründen beträgt die Rebstockdichte 10000/ha, der Ertrag schwankt zwischen 35-45hl pro Hektar. Die Reben sind durchschnittlich 40 Jahre alt.
Die Gesamtproduktion des Gutes umfaßt nur rund 300000 Flaschen Wein im Jahr, wovon circa 25% auf den Zweitwein „La Croix de Beaucaillou“ entfallen. Der Wein von Château Ducru-Beaucaillou benötigt mindestens ein Dutzend Jahre in der Flasche, um zur Reife zu gelangen. Große Jahrgänge bauen jahrzehntelang aus.
Ursprünglich entstand das Gut aus einer Aufteilung der Baronie Beychevelle. 1795 wurde das Château von Bertrand Ducru erworben. Angeblich ist die Klassifizierung als Deuxième Cru 1855 der Tatsache zu verdanken, dass während der Sitzungen des Klassifizierungskomitees ständig Ducru-Beaucaillou ausgeschenkt wurde. 1866 wurde der Besitz für 1 Million Franc von der Familie Johnson erworben, die ihn 1928 an Desbartes de Burke veräußerte. 1941 ging das Gut an die Familie Borie.
St. Julien ist die kleinste der vier großen Bordeaux Appellationen des Haut Medoc.

Ausbau: Der Hauptwein reift in Barriques, davon 50-60% neu für 18 Monate. In manchen Jahrgängen besteht er zu 91% aus Cabernet Sauvignon und braucht daher ein Minimum von 10 Jahren auf der Flasche vor dem Öffnen. Große Jahrgägnge sind für Jahre haltbar.