Comte Stephan Château d'Aiguilhe Bordeaux 2014 0,75 ltr.
Selection Alexander von Essen

Comte Stephan Château d'Aiguilhe Bordeaux 2014 0,75 ltr. Selection Alexander von Essen
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Weingut Graf von Neipperg  
Schloss
Gräfl.Neippergsche Hauptverwaltung
74193 Schwaigern / Württemberg
Land: Frankreich  
Weinart: Rotwein  
Anbaugebiet: Bordeaux-Saint-Emilion  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Merlot, Cabernet Franc
Jahrgang: 2014
Alkoholgehalt: 13,50 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Sulfite
EAN: 4018217220049
Artikel-Nr.:6353203
  • 17,95 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 23,93 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Trinktemperatur: 18°C

Rebsorten: 90% Merlot, 10% Cabernet Franc

Charakteristik: Mit satter, undurchdringlicher bläulich roter Farbe und einem intensiven Duft von Zedernholz und erdiger, marmeladiger Frucht, dazu ein Hauch von Vanille, ist der Comte d'Aiguilhe körperreich und zeigt prachtvoll integrierte Tannine. Ein konzentrierter, reichhaltiger Wein mit kraftstrotzendem Abgang vom Inhaber Graf von Neipperg.

Empfehlung: Der Wein ist eine Cuvée, die exklusiv für die Selection Alexander von Essen vinifiziert wird. Ein echter "Vin de Plaisir". Lagerfähig ca. 8-10 Jahre, vor dem Genuß öffnen, gerne 1 Stunde vorher.

Herkunft: Château Canon-La-Gaffelière, Clos l'Oratoire, Château Peyreau, La Mondotte - die Namen der Weingüter des Grafen Neipperg in St. Emilion verbinden sich mit einer Tradition weltberühmter Spitzengewächse. Nun setzte Stephan Graf von Neipperg das Familiensiegel unter das Château d'Aiguilhe, ein begehrtes Anwesen mit einem der schönsten Weinberge der Côtes de Castillon.
In der Familie von Neipperg hat der Weinbau in Deutschland eine fast acht Jahrhunderte lange Tradition. Was waren die Beweggründe dafür, Besitztümer in Frankreich und anfänglich speziell in Saint-Emilion zu erwerben?
1971 erwarb Graf Joseph-Hubert von Neipperg vier Weingüter in Saint-Emilion: Canon La Gaffelière, La Mondotte, Clos de l'Oratoire und Château Peyreau. Mehrere Gründe bewegten den Winzer, der bereits ein Gut in Schwaigern (Württemberg) besaß, zu dieser Entscheidung. Es handelte sich in erster Linie um eine Investition. Die Gegend um Bordeaux war für seine namhaften Weingüter bekannt, und die Wahl fiel letztendlich auf das Gebiet um Saint-Emilion, das sich vornehmlich in Familienbesitz befand. Als Vater von acht Kindern legte er großen Wert auf die Übertragung und den Fortbestand seines Erbes. Zu Beginn wurde das Weingut nicht direkt betrieben; zehn Jahre lang kümmerte sich Monsieur Boutet, Geometrie-Experte und Terroir-Spezialist, um das Weinbergsmanagement. 1983 machte Joseph-Hubert von Neipperg einem seiner Kinder das Angebot, die Leitung von Canon La Gaffelière zu übernehmen. Stephan, 26 Jahre alt, besaß eine solide Ausbildung in den Bereichen Wirtschaft, Management und Agronomie, die er in Deutschland, in Paris und in Montpellier absolviert hatte. Der gebildete, sich leidenschaftlich für Geschichte und klassische Musik interessierende junge Mann begab sich so nach Saint-Emilon, um mit diesem außergewöhnlichen Terroir Bekanntschaft zu schließen. Während der zwei folgenden Jahre führte Stephan von Neipperg eine Bestandsaufnahme der Güter durch und entdeckte die Vielzahl an Maßnahmen, die nötig sind, um Wein, "ein einzigartiges, unvergleichliches und sensibles Produkt", herzustellen. Noch heute schätzt er die vielfältigen Facetten dieser Tätigkeit: von der Produktion bis zur Verarbeitung, von der Lagerung im Weinkeller bis zur Flaschenabfüllung, vom Marketing bis zum Verkauf im Ausland. Und im Gegensatz zu anderen Bereichen der Landwirtschaft "wird der Wert des Weines immer belohnt". Er schlug eine Richtung ein, der er seitdem treu geblieben ist: auf dem Terroir aufbauen und dessen gesamtes Potenzial langfristig und nachhaltig entfalten.
1985 wurde Stephan von Neipperg offiziell zum Verwalter des Weinguts nominiert und unternahm eine komplette Neudefinition der Produktionswerte auf Canon La Gaffelière. Sein Ansatz basierte auf einer globalen und kritischen Analyse der natürlichen Vorgaben, und die Eingriffe erfolgten im Rahmen einer auf die Zukunft ausgerichteten Denkweise. Ein wenig später trug das Treffen mit Stephan Derenoncourt zu weltweitem Ruf bei. Die Persönlichkeit und der Unternehmergeist von Stephan von Neipperg bestimmen die weitere Geschichte. Er baut den Besitz aus und bringt die Dimension jedes Terroirs, das er erwirbt, zum Vorschein. Seine Leidenschaft geht heute über die Grenzen von Saint-Emilion hinaus... (Angaben von Vignobles Comtes von Neipperg)

Ausbau: Langsame Gärung und Mazeration, faßgereift. Nur 6000 Flaschen werden jährlich für die Selection Alexander von Essen vinifiziert.