Umsatzsteueranpassung

Umsatzsteuersenkung



Liebe Kunden,

ab Mittwoch den 01. Juli 2020 gilt in Deutschland bis zum Jahresende die temporäre Umsatzsteuersenkung.
Gerne möchten wir hier unseren Beitrag zur Ankurbelung der Wirtschaft leisten und diese Vergünstigung an Sie weitergeben.
Aus diesem Grund haben wir alle unsere Preise 1:1 auf den neuen Umsatzsteuersatz umgerechnet. Um dies zu verdeutlichen haben wir uns auch bewusst entschieden die neuen Bruttopreise weder auf- noch abzurunden.

In unserem Ladengeschäft bekommen Sie die Vergünstigung durch die Umsatzsteuersenkung direkt an der Kasse abgezogen.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen uns bei Ihnen für Ihre Treue und Ihr Verständnis während der letzten Monate trotz aller Widrigkeiten zu bedanken.

Ihre Wein- und Getränkewelt Weiser

Chateau Tour Calon 0,75 ltr.
Montagne-Saint-Emilion Cru Grande Reserve 2008

Chateau Tour Calon 0,75 ltr. Montagne-Saint-Emilion Cru Grande Reserve 2008
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Chateau Tour Calon  
33570 Montagne Saint-Emilion
Frankreich
Land: Frankreich  
Weinart: Rotwein  
Anbaugebiet: Saint-Emilion  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc
Jahrgang: 2008
Alkoholgehalt: 13,00 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Eier, Sulfite
EAN: 4002859214719
Artikel-Nr.:6493220
  • 14,13 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 18,84 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Trinktemperatur: 16-18°
       
Rebsorte: 88% Merlot, 7% Cabernet Sauvignon und 5% Cabernet Franc
      
Charakteristik: Mit einer sehr hohen Alterungsfähigkeit aufgrund seines Terroir. Seine Eigenschaften machen ihn zu einem eleganten Wein, kraftvoll mit ziemlich ausgeprägten aromatischen Intensitäten und würzigen Tanninen.  

    
Empfehlung: Wrd über 4 bis 5 Jahren nach der Abfüllung noch weicher und hat eine langjährige Stabilität von 20 bis 30 Jahren.
      
Herkunft: Bereits in den Zivilstandsarchiven nachgewiesen, lebt die Familie Lateyron in Saint-Emilionnais. Sowohl im 18. als auch im 19. Jahrhundert arbeiteten Familienmitglieder mit Namen Lateyron in Saint Georges im Weinbereich, während sich folgende Generationen in den Nachbargemeinden Montagne und Puisseguin-Saint-Emilion niederließen. Heute sind es Corinne und Lionel Lateyron, die daran arbeiten, den Geist des Hauses aufrechtzuerhalten, indem sie wissenschaftliche Erkenntnisse mit Respekt vor der Tradition verbinden.
Jean Lateyron, genannt Abel, war der Ursprung dessen, was die Singularität der Familie ausmacht: "La prise de mousse“ der Weine von Libourne.
Um seine Weinproben aufzulockern, erzeugte und reifte Abel in einem kleinen Keller in Saint Georges an einem Ort namens „Troquart“ seine Schaumweine, Cremant de Bordeaux, vor Licht geschützt. Er gründete seine Handelsfirma im Jahr 1897. Sein Sohn Paul Lateyron, der die als Champenoise bekannte Technik besser beherrschte, zog nach Montagne und ließ Siméon Lacour 1927 eine Galerie graben, die zu den heutigen Kellern führte.
Jean war 30 Jahre lang Bürgermeister seiner Gemeinde und Präsident des Weinkonsortiums. Er hat in diesen Rollen viel zur allgemeinen Entwicklung beigetragen und war an der Gründung des Lycée de Montagne-Libourne beteiligt. Sein ältester Sohn Michel arbeitete einige Jahre mit ihm zusammen, dann war es Claude Lateyron, der in einem schwierigen Kontext die Familienangelegenheiten übernahm. Mit Hilfe seiner Frau Nadine brachte er das Unternehmen und den Weinberg wieder auf den Weg zu einer positiven Entwicklung.
Corinne Lateyron, Önologin, kümmert heute sich um den technischen Teil, während Lionel Lateyron sich dem Marketing widmet.
Sehr große unterirdische Galerien, die von einem der höchsten Weinberge in Saint-Emilion überragt werden, bilden heute das Herz des Erbes. Gewachsen auf einem Hochplateau aus Ton und Kalkstein mit einem sehr flachen Boden und einem Untergrund aus Kalkstein. Ein eher schlechter Boden mit teilweise tiefen Tonen, der es aber ermöglicht, die Produktion auf natürliche Weise einzuschränken und eine sehr frühe Reife zu haben. Gezogen im einfachen Guyot, manchmal doppelt je nach Weinstock, mit Entknospung, Durchschnittsalter der Reben 40 Jahre bei einer Pflanzdichte von 5500 Reben / Hektar.
       
Ausbau: Ernte mit Sortiertisch, die verlesenen Trauben erfahren eine Kaltmazeration in Edelstahltanks, werden dann im klassischer und authentischer Bordeaux-Stil mit minimalen Eingriffen verarbeitet. Nur einheimische Hefen werden verwendet, und die Zugabe von Schwefeldioxid bleibt sehr moderat.
Ausgebaut in Barriques, die dem Taubengut und der Qualität entsprechend eingesetzt werden. Am Ende der Reifung Schönung mit frischem Eiweiß.