Chateau Chasse-Spleen 0,75 ltr.
Moulis en Medoc 2015

Chateau Chasse-Spleen 0,75 ltr. Moulis en Medoc 2015
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Chateau Chasse-Spleen S.A.S.  
32 Chemin de la Razé
33480 Moulis-en-Médoc
Frankreich
Land: Frankreich  
Weinart: Rotwein  
Anbaugebiet: Moulies en Medoc  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot
Jahrgang: 2015
Alkoholgehalt: 13,50 % vol
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Sulfite
Artikel-Nr.:6203217
  • 47,50 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 63,33 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 2-3 Tage *
Trinktemperatur: 16-18°C

Rebsorten: Cabernet Sauvignon 70%, 25% Merlot, Petit Verdot 5%

Charakteristik: Mittlere, granatviolette Farbe.
Im Aroma rote Johannisbeeren, elegante schwarze Früchte wie Cassis und Waldboden, Röstaromen.
Im Geschmack mittelkräftig und fest mit schöner Intensivität, von Holz geprägter Struktur und leicht herbe etwas säuerliche Beerennoten.
Im Nachklangmit schöner Länge, einerseits füllig in der Struktur, aber auch schmeichelnd.


Empfehlung: Zu Lamm, Truthahn, Carpaccio vom Rind. Wir mit den Jahren noch besser.

Herkunft: Château Chasse Spleen ist eines der bekanntesten Weingüter von Bordeaux und einer der Top-Produzenten in Moulis en Medoc und produziert Jahr für Jahr qualitativ hochwertige Weine, die oft die Qualität einiger klassifizierter Gewächse im Médoc übertreffen. Es liegt in einem Randgebiet des Moulis südlich von Saint-Julien und ist seit 2003 als Cru Bourgeois Exceptionnel eingestuft. Die Weinberge befinden sich am Ausgang des Dorfes Arcins in Richtung Pauillac auf der linken Seite der Route des Châteaux. Neben Château Poujeaux ist es einer der besten Produzenten in Moulis.
Das Weingut war einst Teil des Chateau Grand Poujeaux, bis es geteilt wurde und Chasse Spleen 1820 ein unabhängiges Chateau wurde. 1976 wurde das Weingut Teil der Taillan Group, die die Weinberge und Weine des Weinguts verbessert hat.
Der englische Dichter David Lord Byron kam im Jahr 1809 auf der Durchreise von London nach Sevilla vorbei. Dem zur Melancholie neigenden Dichter Byron soll die Atmosphäre der Gegend um Moulis gut getan haben. Er formulierte dies wie folgt: „getting rid of the blues“, oder ins französische übertragen „chasser le spleen“. Obdiese Anekdote den Namen für das Weingut ungewollt ergab oder ob es der Franzose Charles Baudelaire während seines Urlaubs bei Odilon Redon, einem Nachbar des heutigen Châteaus Chasse-Spleen, war, ist nicht gesichert.
Die Weine von Château Chasse Spleen werden aus einer Mischung von 65% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot und 5% Petit Verdot hergestellt.
Die Weinbereitung folgt der klassischen Schule von Bordeaux mit drei – bis vierwöchiger Maischegärung in Beton- und Edelstahlbehältern, malolaktischer Gärung und anschließendem 15-18 Monate dauerndem Ausbau in Barriquefässern, die jedes Jahr zu 40% erneuert werden.
Das Gut ist eines der ganz wenigen, die keine Filtration des Weines vornehmen, weder nach der malolaktischen Säureumwandlung noch vor der Abfüllung. Der Wein wird insgesamt sehr traditionell gefertigt. Da ein Teil der Ernte maschinell gelesen wird, ist einziges Zugeständnis an die technische Entwicklung.
Die Jahresproduktion liegt bei ca. 580000 Flaschen. Der Zweitwein trägt den Namen L´Ermitage de Chasse-Spleen und der Drittwein den Namen L'Oratoire de Chasse-Spleen.
Der gleichen Familie gehören auch Château La Gurgue (seit 1978), Château Ferrière (beide in Margaux), Château Haut-Bages-Libéral (in Pauillac) (seit 1983) und Château Camensac (seit 2005).
Verantwortlich für die Weine ist CelineVillars Foubet.