Dr. Crusius Traiser Frühburgunder 0,75 ltr.
Blanc de Noirs trocken 2018

Dr. Crusius Traiser Frühburgunder 0,75 ltr. Blanc de Noirs trocken 2018
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Weingut Dr. Crusius  
Hauptstr. 2
55595 Traisen
Deutschland
Land: Deutschland  
Weinart: Weißwein  
Anbaugebiet: Nahe  
Sensorische Beschreibung: Trocken  
Rebsorte(n): Frühburgunder
Jahrgang: 2018
Alkoholgehalt: 13,0 % vol
Säuregehalt: 6,80 g/l
Restsüße: 4,20 g/l
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Sulfite
EAN: 4260148873980
Artikel-Nr.:6189988
  • 10,50 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 14,00 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *

Trinktemperatur: 8-10°C

Rebsorten:
Frühburgunder

Charakteristik: Elegant, angenehme Frische, feingliedrige, wunderbar fruchtig, mineralisch und voll von Beerennoten.


Empfehlung: Paßt sich einer Vielzahl von Gerichten an.

Herkunft: Vor gut 400 Jahren siedelte sich die Familie Crusius erstmals in Traisen an der mittleren Nahe an. Die alten Weingutsgebäude, die auch den Mittelpunkt des heutigen Weingut Dr. Crusius bilden, wurden 1888 angelegt. Seit dieser Zeit hat sich viel getan. Aus einem landwirtschaftlichen-weinbaulichen Gemischtbetrieb machte Hans Crusius in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts ein Weingut mit 7,5ha Fläche. Durch sukzessive Ausdehnung in Form von Neuanlagen und Zukäufen gelang es Dr. Peter Crusius, Sohn von Hans Crusius und heutiger Besitzer, die Fläche auf 17ha auszudehnen. Diese Fläche ist heute überwiegend mit Riesling (65%), Weißburgunder (20%), Müller- Thurgau (5%), Spätburgunder (5%) und weiteren Burgundersorten (5%) bepflanzt und verteilt sich zu 70% auf klassifizierte Toplagen, wie zum Beispiel die spektakuläre Traiser Bastei oder auch der sehr steile Schloßböckelheimer Felsenberg. In den Ausbau der Weine und die Produktion sowie die Vermarktung von ca. 100000 Flaschen pro Jahr fließen die lange Erfahrung und intensive Ausbildung von Dr. Peter Crusius, seiner Frau Birgitta Crusius und dem Senior, Hans Crusius. Gemeinsam verfolgen die drei Protagonisten Jahr für Jahr das Ziel Weine zu erzeugen, die Herkunft zeigen und begeistern.
Seit über 400 Jahren lebt die Familie Crusius in einer der schönsten Weinregionen Deutschlands – der mittleren Nahe. Die Nahelandschaft wirkt hier deutlich rauer und vielfältiger, der Fluß mäandert noch in ihrem ursprünglichen Bett, das mächtige Rotenfelsmassiv markiert das spektakuläre Herzstück der Region. Diese einzigartige Landschaft ist Ansporn, Weine zu machen, die Herkunft zeigen und begeistern.
Die Weinberge befinden sich in unmittelbarer Nähe des Weinguts (kein Weinberg ist weiter als 8km entfernt). 70% der Weinbergsfläche sind klassifizierte "Erste Lagen" nach dem Lagenstatut des VDP Nahe und daher berechtigt, "Große Gewächse" hervorzubringen.
Letztendlich fließen mehr als 130 Jahre kumulierte Erfahrung in den Weinausbau. Peter Crusius gehört zu einem sehr kleinen Kreis deutscher Winzern, die auch nach dem Studium in Geisenheim, die Qualitätsfrage wissenschaftlich weiterverfolgten. Parallel zur Arbeit im heimischen Weingut verfasste er eine empirische Arbeit zur "Auswirkung des Rebschnitts auf die Weinqualität". Die untersuchten Methoden sind mittlerweile zum Standard geworden.
In den deutschen Fachbüchern wird der Schwarzriesling immer als Mutation des Spätburgunders bezeichnet, die vor 4 Jahrhunderten über Frankreich ihren Weg nach Deutschland fand. Heute hat man durch genauere gentechnische Untersuchungen feststellen können, dass die verwandtschaftlichen Beziehungen zwar sehr eng, aber genau entgegengesetzt sind. Schwarzriesling ist sozusagen die Mutter der Pinot (Burgunder-) Familie. Aus dieser Rebsorte sind alle heute bekannten Burgundersorten durch Mutation hervorgegangen.

Ausbau: Penibel wird im Weinberg auf die Gesundheit der Rebstöcke geachtet. Gelesen wird per Hand und mit wenigen, sehr erfahrenen Lesehelfern. Die meisten haben schon mehr als 15 Ernten eingebracht. Im Keller wird maximal schonend und flexibel gearbeitet. Spontan- und Reinzuchthefenvergärung sind kein dogmatischer Gegensatz. Je nach Jahrgangs- und Gebindegegebenheiten kommen beide Methoden zum einsatz. Ähnlich pragmatisch werden alte Holzfässer und Edelstahltanks zur Reifung genutzt. Bei aller Methodik ist Jahr für Jahr bewusst Raum für Experimente und werden kontinuierlich Regeln gebrochen. Der Anbau von Auxerrois und das Riesling-Cuvée Top-of-the-Rock sind zwei erfolgreiche Beispiele solcher Experimente.