La Louviere Cremant de Limoux Brut 0,75 ltr.

La Louviere Cremant de Limoux Brut 0,75 ltr.
Keine Bewertung
Hersteller/
Vertrieb:
Domaine La Louviere  
La Louvière
F-11300 Malvies
Frankreich
Land: Frankreich  
Weinart: Cremant  
Anbaugebiet: Languedoc  
Sensorische Beschreibung: Brut  
Rebsorte(n): Chardonnay, Chenin blanc, Mauzac, Pinot noir
Alkoholgehalt: 12,0 % vol
Säuregehalt: 6,50 g/l
Restsüße: 2,10 g/l
Inhalt: 0,750 Liter
Enthält: Sulfite
Artikel-Nr.:5993502
  • 15,75 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 21,00 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Trinktemperatur: 9-12°C

Rebsorten:
Chardonnay, Chenin blanc, Mauzac und Pinot noir

Charakteristik: Sehr hell in der Farbe. Im Aroma schöne, zarte Frucht leichte Würze. Im Geschmack sehr frisch und schmeichelnd, mit schönem, feinem Mousseux.

Empfehlung: Alles oder nichts, besonders aber Muscheln und Krustentiere jeglicher Art.

Herkunft: Die Domaine La Louvière liegt am Fuße der Pyrenäen etwa 30km südwestlich der imposanten Festungsstadt Carcassonne in der Region Malepère. Diese noch heute raue und ursprüngliche Landschaft ist geprägt von einem einzigartigen Mikroklima: Abwechselnd verwöhnt von der warmen Brise des Mittelmeeres und geprüft von kühleren Einflüssen des Atlantiks und der Pyrenäen, reifen die Trauben in einem klimatischen Spannungsfeld heran. Eine weitere Besonderheit des „Terroir“ ist der Boden, der für den wenig schmeichelhaften Namen des Malepère („schlechter Stein“) verantwortlich ist: Lehm, Sand- und Kalkstein sowie große, felsartige Gesteinsbrocken sorgen für eine besondere Mineralisierung der Weinstöcke und besitzen ein enormes Wärmespeicherpotenzial – so sind die Reben auch in kühlen Nächten geschützt. Und das steinige, schwer zu bearbeitende Terrain hat noch einen Vorteil: Auf der Domaine La Louvière setzen wir nach wie vor auf echte Handarbeit.
Der Mensch ist fasziniert vom Wolf, weil er ihm ähnelt. Der Name der Domaine La Louvière ist untrennbar mit dem Wolf verbunden. In alten Zeiten versammelten sich die Wölfe auf den Hügeln am Fuße der Pyrenäen, um das Land zu überblicken und Witterung für die Jagd aufzunehmen. An diesem Wolfsplatz – der „Louvière“ – erstrecken sich heute die Weinreben der Domaine.

Der Crémant de Limoux ist ein mit ca. 11-13 Vol.% eher mittelgewichtiger Schaumwein der Weinbauregion Languedoc. Die Schaumweine der Region zeichnen sich durch ihren fruchtigen Charakter aus und werden in der Hauptsache aus den Rebsorten Chardonnay und Chenin Blanc, zum Teil aber auch aus den Sorten Mauzac und Pinot Noir verschnitten. Die verarbeiteten Reben müssen in jedem Fall aus dem Languedoc kommen. Aufgrund der Anwendung der klassischen Flaschengärung, das dem Herstellverfahren des Champagners gleicht, wird der Wein als Crémant bezeichnet; ein Indiz für hohe Qualität. Der Begriff Crémant wurde frankreichweit eingeführt, als sich die Weinbauern der Champagne erfolgreich beim Verbot der weltweit gebräuchlichen Bezeichnung Méthode Champenoise zur Charakterisierung der Flaschengärung durchsetzten. Im Vergleich zu einem Winzer-Champagner ikann der Crémant de Limoux nicht ganz so lange gelagert werden. Obwohl der Weinbau bei Limoux seit dem Jahr 931 schriftlich belegt ist, gibt es erste Erwähnungen eines Schaumweines erst ab dem Jahr 1531. Mönche der Abtei de Sainte-Hilaire beherrschten damals bereits die Herstellung des Blanquette de Limoux. Die Appellation liegt im Département Aude in der Region Languedoc-Roussillon in der Nähe der Stadt Limoux, im Westen der AOC Corbières. Die südlichen Hänge der Hügel sind für die Appellation reserviert und bestehen aus einer Kombination von kalkreichem Schichtsilikat und leicht kieseligen Böden.

Das Klima von Limoux erlaubt die Produktion von weißen Rebsorten. Die Gegend wird vom Mittelmeer wie auch dem Atlantischen Ozean beeinflusst, welche für eine ausreichende Sonnenscheindauer und gut verteilte Niederschlagsmenge sorgen. Zudem liegen die Rebflächen auf einer Höhe von ca. 160m Höhe, wodurch eine schärfere Abgrenzung von Tages- und Nachttemperaturen sowie ein geringere Jahresmitteltemperatur als im nahe gelegenen Narbonne gegeben ist. Obwohl ähnlich hergestellter Schaumwein mit dem Blanquette de Limoux im Languedoc schon seit mindestens dem 16. Jahrhundert existierte, wurde die AOC Crémant de Limoux erst am 21. August 1990 eingeführt. Nach zaghaften Anfängen bis 1995 nahm die gekelterte Menge seither kontinuierlich zu. Chardonnay, Chenin blanc, Mauzac und Pinot noir – eine Mélange aus Sorten von internationalem Rang und aus jenen, die eher regionstypisch sind. Um die Stadt Limoux herum erstrecken sich die Weingärten der AOC Limoux. Die sehr kalkhaltige Erde eignet sich hervorragend für den Anbau von Weißweinreben. Die Spezialität dieses Anbaugebietes ist die Herstellung von Sekt (Crémant de Limoux), der auf der gleichen Herstellungsmethode basiert wie der Champagner. Schon im 16. Jahrhundert, nicht unweit von Limoux in der Abtei Saint-Hilaire, wurde das Verfahren zu Herstellung von Schaumwein entdeckt. Wie auch immer, es steht die Qualität durch die traditionelle Flaschengärung im Vordergrund und sollte zu keinem festlichen Anlass fehlen.
Der Crémant de Limoux wird aus drei bis vier Rebsorten hergestellt : Chardonnay, der mit einem Minimum von 50% - max. 70% den größten Anteil stellt, Chenin Blanc, der mit einem Minimum von 20% - max. 40% den zweitwichtigsten Pflichtanteil stellt. Die Summe der beiden Hauptsorten darf 90 Prozent nicht übersteigen. Daneben sind noch die Nebensorten Mauzac und Pinot Noir zugelassen: Die Summe beider Anteile darf 20 Prozent nicht übersteigen.
Für den in der gleichen Region hergestellten Blanquette de Limoux nach der méthode dioise ancestrale (Blanquette méthode ancestrale), wird ausschließlich Mauzac verwendet. Für den Blanquette brute (Blanquette de Limoux), die drei erstgenannten Rebsorten mit einem Anteil von 90% Mauzac.

Ausbau: Traditionelle Flaschengärung

 

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft: