Lenoble Cuvee Intense Brut Champagner 1,5 ltr.

Lenoble Cuvee Intense Brut Champagner 1,5 ltr.
Keine Bewertung
Lebensmittel-
unternehmer:
Champagne AR Lenoble  
35-37, rue Paul Douce
51480 Damery
Frankreich
Land: Frankreich  
Weinart: Schaumwein  
Anbaugebiet: Epernay  
Sensorische Beschreibung: Brut  
Rebsorte(n): Chardonnay, Pinot Noir, Pinot Meunier
Alkoholgehalt: 12,00 % vol
Inhalt: 1,500 Liter
Enthält: Sulfite
Artikel-Nr.:5993701
  • 73,50 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 49,00 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
  • Anzahl: 1 Artikel
Trinktemperatur: 8-9°C

Charakteristik: Farbe: Tief Golden, feine und lebendige, Perlage, charakteristisch für Weine, die lange auf den Trestern reiften. Dazu ein leichter, anhaltender Schaum.
Aroma: Sehr expressives Bouquet mit floralen Aromen, gefolgt von Noten von weißen Früchten.
Geschmack: Frisch, lebendig und gut balanciert, nachhaltig. Er zeigt die Finesse des Chardonnay, die Reichhaltigkeit des Pinot Noir und die Feinheiten des Pinot Meunier. Ein idealer Champagner für fast alle Gelegenheiten.

Auszeichnungen und Besonderheiten:
Die Cuvee Intense brut ist ein harmonischer blend aus den Sorten Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier aus den besten Lagen der Region Epernay. Fast 10% der Weine wurden dabei im Faß ausgebaut. Sehr gut balnciert und fruchtig. Er reift für zweieinhalb Jahre Minimum in den Reifekellern und hat eine Dossage von 6-7 g/l.
1915: Armand-Raphaël Graser, ein Weinhändler aus dem Elsaß oder Alsace, je nachdem, verläßt seine Heimat um seine Familie vor dem Krieg in der Champagne in Sicherheit zu bringen. Er läßt sich in Damery in einem Haus aus dem 18. Jahrhundert nieder, welches heute noch der Sitz der Firma Lenoble ist. Er begann mit der Champagner Herstellung und verkauft die ersten Flaschen ab 1920 unter dem Namen "AR Lenoble”. A.R. steht natürlich für Armand-Raphaël und “Lenoble” ist eine Homage an die Noblesse der Champagne Weine. Armand-Raphaël starb bei einem Unfall 1947 in der Firma und sein Sohn Joseph Graser übernahm die Firma. Er übergab 1973 an Jean-Marie Malassagne, Enkel des Gründers. Jean-Marie konnte zunächst seinen Beruf als Arzt weiter ausüben und sich um die Weinberge und die Weine kümmern. Aber in den 1990ern traf den Champagner eine Krise und die alleinige Führung des Hauses war nicht mehr zu leisten. Im Oktober 1993 trat seine Tochter Anne Malassagne und 1996 auch ihr Bruder Antoine in die Firma ein.