Umsatzsteueranpassung

Umsatzsteuersenkung



Liebe Kunden,

ab Mittwoch den 01. Juli 2020 gilt in Deutschland bis zum Jahresende die temporäre Umsatzsteuersenkung.
Gerne möchten wir hier unseren Beitrag zur Ankurbelung der Wirtschaft leisten und diese Vergünstigung an Sie weitergeben.
Aus diesem Grund haben wir alle unsere Preise 1:1 auf den neuen Umsatzsteuersatz umgerechnet. Um dies zu verdeutlichen haben wir uns auch bewusst entschieden die neuen Bruttopreise weder auf- noch abzurunden.

In unserem Ladengeschäft bekommen Sie die Vergünstigung durch die Umsatzsteuersenkung direkt an der Kasse abgezogen.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen uns bei Ihnen für Ihre Treue und Ihr Verständnis während der letzten Monate trotz aller Widrigkeiten zu bedanken.

Ihre Wein- und Getränkewelt Weiser

Bellamy's Reserve Rum 0,7 ltr.
Jamaican High Ester Cask Finish
Perola 10th Anniversary Edition

Bellamy's Reserve Rum 0,7 ltr. Jamaican High Ester Cask Finish Perola 10th Anniversary Edition
Keine Bewertung
Hersteller: Perola GmbH  
Land: Barbados, Jamaica, Dominikanisch Republik  
Region: Karibik  
Abfüller: Perola GmbH  
Typ: Rum blend  
Alkoholgehalt: 47,30 % vol
Flaschenanzahl: 430
Inhalt: 0,700 Liter
EAN: 4260253375027
Artikel-Nr.:7099874
  • 57,46 €

    inkl. 16% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 82,09 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik:
bottlers note: Aroma: Bereits beim Eingießen ins Glas verströmt der Rum einen fruchtig-karamelligen Duft, der von Vanille, Schokolade und Trockenfrüchten begleitet wird.

Geschmack: Am Gaumen setzen sich die Eindrücke aus dem Bouquet fort und es gesellen sich Nuancen von vergorenem Obst und Eiche hinzu.

Der Nachklang des mit 47,3% vol. Alkoholgehalt abgefüllten Rums ist wärmend, fruchtig und subtil.


Ausbau: oak casks, finished im Jamaica high ester rum cask für 20 Monate

Dosage: 15,3 g/ltr.

Besonderheit: non chill-filtered, gefärrbt, aber mit Karamell aus Zuckerrohr !, limited edition 430 Flaschen.

Blended Rum aus 5-12 Jahre alten Destillaten aus Barbados, Jamaika und der Dominikanischen Republik. Gefinished im Jamaica high ester rum cask für 20 Monate

„Freut mich, Sie kennenzulernen, mein lieber Freund. Ich bin Sam Bellamy, Kapitän der Whydah Gally. Einige mögen mich als gefürchteten Piraten betrachten, der durch die Karibik segelte und ein riesiges Vermögen machte. Aber die Wahrheit ist, ich bin dir sehr ähnlich, mein Freund: Ein ehrgeiziger, gerechter Mann mit einem edlen Herzen, mit einer Sehnsucht nach den guten Dingen im Leben. Ein Abenteurer mit der Suche nach der Frau, die ich liebe. Ein geschickter und gewagter Kapitän mit einer treuen Besatzung. Und ein Bon Vivant mit einer Leidenschaft für eine kostbare Flasche seltenen, alten Rums, um mich und meine Crew in langen karibischen Nächten glücklich und unterhalten zu halten. Meine gute Whydah ist vielleicht vor Jahrhunderten in einem Sturm, den ich nicht besiegen konnte, auf den Grund gesunken. Aber dieser Rum von mir wird meinen Geist in Ihre anspruchsvolle Sammlung zurückbringen, mein lieber Freund. Möge es Sie inspirieren und daran erinnern, jeden Tag Ihres kurzen, knackigen Lebens in vollen Zügen zu leben, genau wie ich, und sich nie mit etwas anderem als dem Besten zufrieden zu geben.“

Samuel Bellamy (oder Ballamy, auch Black Bellamy, Black Sam oder Piratenprinz genannt; * 18. März 1689 in Plymouth in Devonshire; † 26. April 1717 vor Cape Cod, Massachusetts, beim Untergang seines Schiffes) war ein englischer Seefahrer und Pirat in den Kolonien der Neuen Welt. Bellamy war einer der erfolgreichsten Karibikpiraten.
Sein Markenzeichen waren weder besondere Brutalität noch ein grotesker Auftritt, sondern er bestach durch seemännische Professionalität. Im Jahr 1716 gehörte er wie der spätere Blackbeard der Mannschaft des Piratenkapitäns Benjamin Hornigold an. In dessen Flotte wurde er zum Kapitän gewählt und kam so zu einem eigenen Schiff, der Mary Anne.
Anfang 1717 sichtete seine Flotte das britische Sklavenschiff Whydah (benannt nach dem Hafen Ouidah im heutigen Benin), einen Dreimaster. Der Kapitän der Whydah, Lawrence Prince, überließ das Schiff den Piraten nach dreitägiger Verfolgungsjagd kampflos.
Bellamy baute es durch die Mittel aus dem Verkauf der erbeuteten Sklaven und des Elfenbeins zu seinem Flaggschiff aus. Nun hatte er genug finanzielle Mittel, um seine Braut zu ehelichen. Doch in der Nacht vom 26. zum 27. April 1717 geriet die Whydah nur 150 Meter von der Küste Cape Cods und 250 Meter von Marias Haus entfernt in einen fast hurrikanstarken Orkan, lief auf eine Sandbank und sank.
Sam Bellamy ertrank, nur zwei Männer konnten sich retten.

Nur ein Jahr später ereilte Edward Thatch (* vermutlich um 1680 in Bristol, Königreich England; † 22. November 1718 im Province of North Carolina) das gleiche Schicksal. Er war wie Bellamy ein britischer Pirat, der selbst weltweit als Blackbeard bekannt wurde. Sein Name wurde fälschlicherweise mit dem Namen Edward Teach überliefert.
Sein Flagschiff war die ehemailige französische La Concorde, ein Sklavenschiff das Blackbeard für seine Zwecke umbaute und Queen Anne’s Revenge nannte. Nach der Blockade von Charleston im Mai 1718 segelte die Flotte an der Atlantikküste ca. 200 km nordwärts und versuchte den Hafen von Beaufort zu erreichen, um ihre Schiffe zu überholen. Bei der Passage der Untiefen im Beaufort Channel liefen die Queen Anne's Revenge und die Adventure bei Beaufort Inlet auf Grund und gingen verloren. Blackbeard verließ das Schiff mit einem Großteil der wertvollen Beute und setzte sich mit der Sloop Revenge ab. Bellamy's ist eine Marke der Perola GmbH

Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft: