A. H. Riise Non Plus Ultra Rum 0,7 ltr.
Black Edition

A. H. Riise Non Plus Ultra Rum 0,7 ltr. Black Edition
Keine Bewertung
Hersteller: A. H. Riise Rum LLC.  
3511 Silverside Road
Suite 105
19810 Wilimington
Delaware
USA
Inverkehrbringer:Bremer Spirituosen Contor GmbH
Gisela-Müller-Wolff-Str. 7
28197 Bremen
Deutschland
Land: Dänemark  
Region: Amerikanische Jungferninseln  
Abfüller: Dansk-Vestindisk Rom Kompagni  
Alkoholgehalt: 42,0 % vol
Inhalt: 0,700 Liter
Gewicht: 1,600 kg
EAN: 5712421014201
Artikel-Nr.:7046831
  • 109,75 €

    inkl. 19% MwSt | exkl. Versandkosten
    Grundpreis: 156,79 €/Liter
  • Menge:
  • Lieferzeit: Lieferzeit 1-2 Tage *
Charakteristik:
botters note: Farbe: Wundervoll dunkel fast schwarz – aber bestimmt nicht von extra ausgebrannten Fässern.

Aroma: Ein elegant würziges und aromatisches Bouquet mit Noten von Melasse, Eiche, Tabak, Lakritz und einem würzigen Nachhall.

Geschmack: Sehr reich und lange, körpervoll im Aroma mit Noten von Zedernholz, Vanille, Karamell und Melasse.

Im Nachklang
endet er mit einem extrem langen Nachgeschmack.


Beschreibung: Der Non Plus Ultra Black Edition Rum basiert auf dem Non Plus Ultra, soweit nachvollziehbar.
Er unterscheidet sich durch die Verwendung von Rum der zusätzlich in speziell ausgebrannten Fässern lagerte. Nicht mehr als 50 Fässer werden für diese limited edition verwendet, 10000 Flaschen pro Jahr werden gemacht.

Der Begriff "Non Plus Ultra" stammt von den „Säulen des Hercules“, den Felsen links und rechts an der Meerenge von Gibraltar, die nach der römischen Mythologie die Grenzen der bekannten Welt markierten. Die lateinische Aufschrift auf antiken Karten "Non Plus Ultra" bedeutet auf Englisch: "Nothing Further Beyond" als Warnung für Seefahrer, sich nicht auf die Reise ins Unbekannte zu begeben und sich weiter vorzuwagen. Sie haben sich – wie erwartet – nicht daran gehalten.

Dänischer Rum? Wohl nicht, aber dieser Rum geht auf einen der bedeutendsten und unternehmungslustigsten Dänen seiner Zeit zurück, den Apotheker und Hofrat Albert Heinrich Riise. A. H. Riise war 40 Jahre auf einer der dänischen Westi-Indischen Inseln ansässig, von 1838 bis 1878. Dänische West-Indische Inseln? Es gibt bestimmt noch mehr, was Sie nicht über Dänemark wissen.
Der erste Apothker in St. Thomas war Master of Science im Bereich Pharmakologie und erhielt durch königliches Dekret 1838 das Privileg in der damaligen Hauptstad der dänisch West-Indischen Inseln, Charlotte Amalie eine Apotheke zu betreiben. A. H. Riise stammte ursprüngliche von der kleinen dänischen Insel Ærø, wo er am 11. September 1810 in Brogade, Ærøskøbing 28 geboren wurde. Er war der Sohn des Kaufmanns und früheren kapitän zur See Jens Christian Riise. A. H. Riise zog es in die Karibik, nachdem er das das Studium an der Royal Vajsenhus Pharmacy in Kopenhagen abgeschlossen hatte. Am 27. Januar 1842 heiratete er Henrietta Marie Worm in Frederiksted auf der Insel St. Croix. Für 40 Jahre lebten die Eheleute ein außerordentliches und glückliches Eheleben, in dem 13 Kinder geboren wurden. Schon ein Jahr nach der heirat, 1843 baute A. H. Riise die St. Thomas Apothke in der Queen Street No. 6 in Charlotte Amalie.
Fast zwangsläufig kam er dabei mit dem Rumgeschäft in Berührung. Als Apotheker experimentierte er mit Kräutern und allerlei Pflanzen um den zahlreichen tropischen Erkrankungen Abhilfe zu schaffen. Nach schwierigen Jahren kam der Erfolg und A. H. Riise nahm an allen Belangen des Lebens in St. Thomas teil, insbesondere den geschäftlichen. Er wurde schließlich Direktor der Bank of St. Thomas, der Naval Sanctuary und St. Thomas Gas Company. Riise war auch in der Zivilverwaltung der Kolonie engagiert und wurde Vorsitzender des Kolonial Rates.
Nach einem langen und ereignisreichen Leben in Dänisch Westindien übergab Riise AH Jahr 1879 sein Geschäft in St. Thomas an seinen Schwiegersohn und kehrte nach Dänemark zurück. Bei seiner Rückkehr nach Frederiksberg in Kopenhagen, kaufte er eine imposante Villa, früher als "Alleenlyst" bekannt und nannte sie in St. Thomas um. Die Villa wurde im Jahr 1900 abgerissen, und der Ort ist heute als St. Thomas-Platz auf Frederiksberg bekannt. Albert Heinrich Riise starb am 18. Oktober 1882 und wurde auf dem Frederiksberger Friedhof beigesetzt. A. H. Riise war Ritter des Dannebrog, und der Träger des schwedischen Vasa Ordens.
Die Destillerie liegt auf einer Insel die zur Gruppe der amerikanischen Jungferninseln in der Karibik gehört, Namens St. Thomas. Ehe St. Thomas, St. Jan and St. Croix amerikanisch wurden, waren sie eine dänische Kolonie.